Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KHYMERA - Khymera
Band KHYMERA
Albumtitel Khymera
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 29.04.2003
Laufzeit 44:46 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Hinter KHYMBERA verbergen sich u.a. der grandiose Kansas-Snger Steve Walsh und Multitalent Daniele Liverani, allseits bekannt als Hauptbestandteil vom Rock-Oper-Projekt GENIUS. Auf der vorliegenden CD wird Material von Songwritern wie beispielsweise Jim Peterik (Survivor), Russ Ballard, John Bettis (Heart, Journey) oder Giorgio Moroder verarbeitet. Das Ergebnis: Melodic-Rock. Hbsch! Die 12 Songs der Scheibe sind schn gerecht in 6 Balladen bzw. Halbballaden und 6 Kracher bzw. Fast-Kracher aufgeteilt. In den ersten drei Stcken geht`s relativ hart zur Sache und man ist angenehm berrascht, wie gut Steve Walsh auch die etwas hrtere Schiene rotzt. Die balladesken Stcke hat der Mann ja sowieso drauf. Allerdings bertreibt man spter manchmal mit den Hhen der Gesangslinien und dann kommt schnell der Nervfaktor auf (z.B. "Living In A Memory"). Die Produktion ist auffallend rau und trotzdem differenziert ausgefallen. Schne eingngige Refrains mit mehrstimmigen Gesangspartien, melodise Gitarrensoli und ab und zu auch mal der richtige Kick drften den Melodic-Rock-Fan berzeugen. Auerdem bin ich mir ziemlich sicher, dass die ein oder andere Soft-Nummer dieses Albums mit dem richtigen Airplay fr annehmbare Verkaufszahlen sorgen wird.
   
<< vorheriges Review
KHOLD - Phantom
nchstes Review >>
KICKHUNTER - Hearts and Bones


 Weitere Artikel mit/ber KHYMERA:

Zufällige Reviews