Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CRYSTAL VIPER - The Curse Of Crystal Viper
Band CRYSTAL VIPER
Albumtitel The Curse Of Crystal Viper
Label/Vertrieb Karthargo Records
Homepage www.crystalviper.com
Verffentlichung 25.02.2007
Laufzeit 45:51 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Polen, die sich selbst als einzige True Metal Kapelle des Ostens mit einer Sngerin an Bord bezeichnen, legen mit "The Curse Of Crystal Viper" ihr Debt vor. Die Einordnung in den True-Bereich wrde ich so nicht ganz teilen, denn damit knnten auch Fans abgeschreckt werden, die mit dieser Szene mittlerweile nicht mehr ganz so viel anfangen knnen. Die Titel der Songs sind true, keine Frage. "Night Prowler", "Demons Dagger" oder "The Last Axeman" lassen keine Fragen offen und servieren uns das, was wir lyrisch hren wollen, eine tolle Geschichte, rund um Helden, dunkle Gestalten, Mord und Totschlag. Das Cover ist kultig und wrde jede LP gigantisch veredeln. Dies ist Tomasc Oracz zu verdanken, der sich in Polen als Fantasy-Art-Knstler einen Namen gemacht hat. Sngerin Leather Wych (wie originell!) erinnert in Anstzen an das legendre CHASTAIN Reibeisen. Viel eher kommt mir allerdings Jutta Weinhold von ZED YAGO in den Sinn. Auch musikalisch geht das Material eher in diese Richtung, mit einen Touch "Burning The Witches" Charme.
Also, falsch machen knnen die Fans hier eigentlich nicht viel. Den Bonus fr Cover und Exoten mit eingerechnet, kommen CRYSTAL VIPER auf stabile 11 Underground-Punkte. Antesten!
   
<< vorheriges Review
RAW - Raw
nchstes Review >>
LOST EDEN - Cycle Repeats


 Weitere Artikel mit/ber CRYSTAL VIPER:

Zufällige Reviews