Navigation
                
21. Februar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

ONSLAUGHT - Killing Peace
Band ONSLAUGHT
Albumtitel Killing Peace
Label/Vertrieb Candlelight Records
Homepage www.onslaughtfromhell.com
Verffentlichung 02.03.2007
Laufzeit 44:13 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Hell, yeah! Onslaught sind nach 15 Jahren Enthaltsamkeit wieder zurck und schmettern uns mit "Killing Peace" eine Thrash-Granate in die Wohnzimmer, die genauso klingt, wie man es von einer "alten" Kapelle, welche sich anno 1983 zusammen tat, erwartet.
Keine bermigen Experimente, keine Gefangenen. Nicht mehr, nicht weniger. Innerhalb insgesamt neun Liedern bringen uns Onslaught die alte Schule zurck und lassen es uns fr eine dreiviertel Stunde warm ums Herz werden. Stilistisch bewegt man sich irgendwo zwischen den ganz Groen; von sodomischer Simplizitt ber slayerisches Gemetzel und kreatorischer Flexibilitt ist alles dabei. So weisen die einzelnen Stcke einen hohen Wiedererkennungswert auf, kommen aber klipp und klar aus ein und derselben Ecke. Lediglich der knorke Sound (Verantwortlicher: Andy Sneap; u.a. Arch Enemy, Exodus, Megadeth, Trivium, Testament), welcher sich durch einen enormen Druck und einer hervorragenden Transparenz auszeichnet, lsst einen wissen, dass man sich nicht in den 80ern befindet. Und mit dem Titeltrack, sowie zwei weiteren berliedern, welche sich "Pain" und "Prayer For The Dead" nennen, haben Onslaught direkt noch ein paar Hits mit auf die Platte gebannt, welche dafr sorgen drften, dass man "Killing Peace" nicht so schnell vergessen wird. Nicht, dass hier jetzt der Eindruck entsteht, andere Songs wren schwcher - man kann dem Album wirklich nicht einen einzigen Durchhnger anlasten. Grandiose Scheibe voll von erstklassigem Thrash!
   
<< vorheriges Review
SILENT FORCE - Walk The Earth
nchstes Review >>
CHAINREACTION - Dust & Dirt


 Weitere Artikel mit/ber ONSLAUGHT:

Zufällige Reviews