Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HELLOWED - The Night Of The Reaper
Band HELLOWED
Albumtitel The Night Of The Reaper
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.hellowed.de
Verffentlichung 02.02.2007
Laufzeit 41:52 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die saarlndische Formation HELLOWED wusste beim "NEW YEARS ROCK" in Illingen als Opener richtig gut zu gefallen. Deshalb war es natrlich Pflicht, ihr selbst produziertes Debt unter die Lupe zu nehmen.
"The Night Of The Reaper" ist schlicht und einfach HEAVY METAL, der aus dem Bauch kommt und seine Vorlieben fr Bands wie MAIDEN ("Engines High") oder PRIEST niemals leugnet. Beim Cover dachte ich zunchst, ob es noch bescheuerter gehe, als ein selbst gemaltes Bildchen zu verwenden, bis mir dann irgendwann mal wieder klar wurde, dass dies die verdammten Roots des Metals sind und ich somit das Cover zum Kult erklre, basta!
Musikalisch ist natrlich noch Luft nach oben, aber Songs wie "Time And Again" oder "All My Dreams" sind schon ganz nah an der Bundesliga dran. Das angesprochene "Engines High" (trotzdem ein guter Live-Knaller!) und "In The End" fallen dagegen etwas ab, bevor mit der "Reaper-Trilogie" nochmals der schwermetallische Hammer rausgeholt wird. Eingeleitet wird das Teil vom balladesken "Endless Night", bevor dann mit "The Reaper" und "Judgement" das Pedal wieder durchgetreten wird.
Wenn man die Band nach ihren Voraussetzungen beurteilt, so muss man feststellen, dass hier eine junge Truppe heranreift, die das Potential hat, mit dem nchsten Album einen Deal zu ergattern und fr Aufsehen in der Szene sorgen kann. Das songschreiberische Potential ist da und wenn die Technik bei den Aufnahmen noch professioneller wird, dann kann auch in diesem Bereich noch einiges an Boden gut gemacht werden.
Der Anfang fr HELLOWED ist gemacht und zwar beachtlich.
   
<< vorheriges Review
TRIOSPHERE - Onwards
nchstes Review >>
LABYRINTH - 6 Days To Nowhere


Zufällige Reviews