Navigation
                
21. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MASTERPLAN - MK II
Band MASTERPLAN
Albumtitel MK II
Label/Vertrieb AFM Records
Homepage www.master-plan.net
Verffentlichung 23.02.2007
Laufzeit 52:32 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Einschneidende Momente liegen hinter MASTERPLAN. Nachdem Snger Jorn Lande das Handtuch schmiss, verabschiedete sich auch Drummer Uli Kusch (oder anders rum).
Jorn Lande hat die ersten beiden Alben der Band mageblich mit seinem sehr speziellen Gesangsstil geprgt. Nicht zuletzt durch sein Mitwirken wurde das Debt zu einem vollen Erfolg. Doch offenbar fhlte er sich mit der etwas hrteren Ausrichtung von MASTERPLAN nicht mehr wohl und ging seine eigenen Wege.
Uli Kusch hat nicht wenige der erfolgreichen Songs der Deutschen mitkomponiert. Sein Ausscheiden htte theoretisch eine Lcke im Songwriting hinterlassen knnen. Ich mchte vorweg greifen: Hat es nicht!
Ich glaube Keyboarder Axel Mackenrott hat neben Hauptsongwriter Roland Grapow ein paar Stcke zum neuen Album beigetragen und somit diese Lcke gefllt.
Auch Kusch`s Nachfolger auf dem Drumhocker, der viel beschftigte Schlagwerker Mike Terrana, liefert an der Schiessbude einen soliden Job ab, so dass man auf dieser Position keine Bedenken zu haben braucht.
Doch wie wrde sich der neue Frontmann Mike DiMeo prsentieren?
Mir persnlich hat dieser, mit einer auergewhnlichen Stimme gesegnete Snger schon zu RIOT-Zeiten sehr, sehr gut gefallen. Er hat es geschafft, mit seinem Gesang MASTERPLAN eine neue, frische Note zu geben. Ich wrde sogar soweit gehen zu sagen, dass er insgesamt besser zur Band passt als sein Vorgnger. Sehr gespannt darf man hier auf die kommenden Live-Auftritte sein, wenn Herr DiMeo auch die "alten" Sachen singen muss/darf.
Nun zur Platte an sich:
Ausnahmsweise gibt`s das Fazit mal zu Beginn. Ich denke dass "MK II" (ein erklrungsbedrftiger Titel) die zweitbeste MASTERPLAN-Scheibe geworden ist. An das hohe Niveau des Debts reicht sie nicht ganz ran, doch den Nachfolger "Aeronautics" steckt "MK II" in die Tasche.
Ein bisschen weniger kommerzielle Anbiederung, ein weiterer toller Snger und etwas mehr Power in den Songs reichen aus um zu punkten.
Natrlich versucht man mit auf Hit produzierten Songs wie "Lost And Gone", das mit 2 :59 Minuten den wohl krzesten MASTERPLAN-Titel darstellt, in die Metal-Charts einzusteigen, aber das kann man ja niemandem krumm nehmen.
Nicht zuletzt die eingngigen Refrains wie im Song "Keeps Me Burning" werden dafr sorgen, dass "MK II" seinen Platz in den Hitlisten einnimmt.
Die schnellen, treibenden Stcke wie "Warriors Cry" werden mit einem hymnischen Refrain bestckt und geben somit eine ebenso gute Figur ab wie das tragende und trotzdem kraftvolle "Trust In You". Das mitgrhl-kompartible "Masterplan" wird sich zuknftig wohl als Bandhymne etablieren. Ich hre schon jetzt die "Ma-ster-plan"-Rufe widerhallen.
Der Sound geht voll in Ordnung, nur das Cover des Albums htte etwas mehr Initiative vertragen knnen.
Da die mir vorliegende Promo-CD die einzelnen Titel nicht in voller Lnge und ineinander bergehend beinhaltet, kann ich mir natrlich nur ein ungefhres Bild von "MK II" machen. Und deshalb gibt es auch nur ungefhr 12 Punkte (Wink an die Plattenfirma!).
   
<< vorheriges Review
SYMPHORCE - Become Death
nchstes Review >>
SWALLOW THE SUN - Hope


 Weitere Artikel mit/ber MASTERPLAN:

Zufällige Reviews