Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MEMFIS - The Wind-Up
Band MEMFIS
Albumtitel The Wind-Up
Label/Vertrieb Dental Records
Homepage www.memfis.net
Verffentlichung 09.02.2007
Laufzeit 38:16 Minuten
Autor Pierre Lorenz
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Neue Konkurrenz fr OPETH, TEXTURES, HACRIDE, BURST, FORCES AT WORK, EXTOL...mittlerweile ist die Zahl der Kapellen, die sich um die Erschlieung neuer, abgefahrener Klanglandschaften zwischen allen Szenegrenzen bemhen ja enorm angestiegen. Ich schliee daraus, dass auch die entsprechende Fanbase sich momentan in einer Wachstumsphase befindet. Wer gute Musik am Mitsingfaktor misst und nichts von progressiven Death Metal Experimenten hlt sollte besser gar nicht erst weiterlesen, denn genau auf dieser Schiene fahren MEMFIS.
Dass man in ihren Songs das ein oder andere OPETH Zitat ausfindig machen kann werden die (ebenfalls) Schweden bestimmt nicht bestreiten, um den Sound dieser Scheibe einigermaen treffend zu umschreiben bedarf es allerdings mehr. Viel moderner klingen hier nmlich allein schon die Interludes und der Mix. Und die Verrcktheiten die Drummer Lindblad bringt ist man von einem Martin Lopez so nun auch nicht gerade gewohnt. Als Hrer hat man auf "The Wind-up" kaum Chancen sich mal fr ein paar Sekunden auszuklinken; fast jedes Riff, jeder Part ist einmalig und Wiederholungen werden penibelst vermieden oder zumindest dann noch mal mit neuen Details versehen. berwiegend bestimmen zornige Shouts das Vocal Geschehen der durchschnittlich dreieinhalb Minuten langen Tracks. In "Eternal Failure" und "Cover It Up" zeigen die Herren aber, dass man auch durchaus fhig ist melancholischere Tne ber die Lippen zu bringen, wenn ein Songabschnitt es denn verlangt. Schn auch, dass selbst der Bass (Christian hberg) in den Arrangements ab und an aus dem Schatten der Kollegschaft tritt und nicht nur als reiner Rhythmusbegleiter vor sich hin vegetiert, so wie es bei unzhligen anderen Bands heute ja immer noch der Fall ist.
Eingngigkeit ist eigentlich, wie anfangs bereits erwhnt, nicht das groe Thema dieser Band auch wenn die Songs alle in radiokompatibler Lnge gehalten sind. Dennoch konnte ich mit Freude feststellen, wie einige der Motive und Melodien schon nach 2maligem Durchhren den Weg in mein Langzeitgedchtnis gefunden hatten. Sowas schaffen nicht gerade viele dieser ganzen Avantgarde Extremisten, daher beide Daumen hoch fr das Debtalbum jener groartigen Band namens MEMFIS. Ich bin vollkommen infiziert und wer hier jetzt nicht wenigstens mal reinhrt verpasst einiges. Gebt Kunst eine Chance. In Schweden sind die Typen schon in den Top 20!
   
<< vorheriges Review
NOSTRADAMEUS - Pathway
nchstes Review >>
HEAVENLY - Virus


Zufällige Reviews