Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MESSIAH'S KISS - Dragonheart
Band MESSIAH'S KISS
Albumtitel Dragonheart
Label/Vertrieb SPV
Homepage www.messiahskiss.com
Verffentlichung 23.02.2007
Laufzeit 45:15 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Schlag Nummer drei von Messiah's Kiss schimpft sich "Dragonheart" und setzt die Marschrichtung -zeitloser Metal mit 80er Schlagseite - fort. Der amerikanische Snger Mike Tirelli (Holy Mother, Riot) ist einfach eine Bank und die nackte Alte mit dem netten Hintern ist wieder mal von Luis Royo. Auch Songtitel wie "Thunders Of The Night" (aua) und "Open Fire" sind typisch Metal und gehren so. Das einzig neue an dem Album ist die Tatsache, dass Gitarrist Alex Hinz nicht mehr dabei ist und man als Quartett weitermacht. Dabei gefallen mir die Songs einen Tick besser als beim Vorgnger "Metal". Dabei gibt es die flotten Songs, die Midtempostcke und mal einen schleppenden Part. Etwas mehr Abwechslung wrde den Traditionalisten vielleicht gut tun, ist aber wohl nicht geplant. Nrgler wie ich, werden dann mit dem Rausschmeier "The Ivory Gates" beglckt, der sehr mystisch und balladesk beginnt und dann zu einer wahren Hymne mit flotter Geschwindigkeit mutiert. In diesem Song ist dann letztendlich groe Abwechslung und zeigt, was fr gute Songwriter die Jungs sind. Zwei mehr von diesem Kaliber und die volle Punktzahl wre Messiah's Kiss sicher! Abschlieend muss ich noch die gute Produktion von Rainer Hnsel und Herman Frank (Victory, Ex-Accept) loben, die zeigen, das zeitlose Metalproduktionen immer noch mglich sind. Traditionelle Metaller wissen was zu tun ist.. Kaufen und anbeten!
   
<< vorheriges Review
V.A. - Alternative Moments
nchstes Review >>
LEICHENWETTER - Klage


 Weitere Artikel mit/ber MESSIAH'S KISS:

Zufällige Reviews