Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLIND EGO - Mirror
Band BLIND EGO
Albumtitel Mirror
Label/Vertrieb Red Farm Records
Homepage www.blind-ego.de
Verffentlichung 26.01.2007
Laufzeit 61:09 Minuten
Autor Pierre Lorenz
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Karlheinz Wallner, Gitarrist bei RPWL, den bayrischen Prog-Rockern, legt hier ein Soloprojekt vor. Aufgenommen hat er dieses im eigenen Farmlands-Studio, nachdem er diverse Musiker fr die Verwirklichung der Album Aufnahmen zusammen getrommelt hatte. Die eher pathetischen Stcke auf "Mirror" wurden von Paul Wrightson (Ex-ARENA) eingesungen, die rockigen Nummern bernahm John Mitchell (KINO, IT BITES, ARENA).
Das Endergebnis lsst sich ganz gut als Easy Listening Prog Rock kategorisieren, es ist wohl kein Geheimnis dass PINK FLOYD ein feste Gre in "Kalles" Plattenschrank sind. Nach den wirklich sehr guten ersten 3 Songs (auer Konkurrenz dabei: "Moon And Sun"!) beginnt aber leider schon das was die CD so mittelmig macht. Ich will es mal am Beispieltrack "Black Despair" verdeutlichen: Dieses Lied fngt stark an, Gitarre und Gesang bilden nahezu eine Symbiose. Der Song transportiert Emotionen, das Riff ist gttlich. Doch dann, wenn man eigentlich denkt: "Das war's, super Lied!" setzen Drums ein und Wallner spielt ein ewig langes und langweiliges Weichsplersolo. Vollkommen berflssige Aktion wie ich finde, leider aber die Regel nach dem ersten Drittel der Spielzeit. Anstelle dieses Instrumental-Egoismus, den Wallner immerhin bei der Erklrung des Projektnamens freimtig eingesteht, htte ich mir lieber ein paar Ecken und Kanten, ein paar berraschungen gewnscht. Das Mastering der 11 Titel klingt jedoch ebenso undynamisch.
Man bekommt hier also einen soliden Gitarristen-Rock Longplayer, der garantiert niemanden vor den Kopf stoen wird. Freunden des Auergewhnlichen wrde ich andere Namen nennen.
   
<< vorheriges Review
LAPKO - Scandal
nchstes Review >>
BOKOR - Anomia 1


 Weitere Artikel mit/ber BLIND EGO:

Zufällige Reviews