Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CONQUEST OF STEEL - May Your Blade Never Dull
Band CONQUEST OF STEEL
Albumtitel May Your Blade Never Dull
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.conquestofsteel.co.uk
Verffentlichung 20.10.2006
Laufzeit 22:02 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 4 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Aus England ist in den letztem Jahren von Dragonforce oder Bullet For My Valentine mal abgesehen in Sachen Metal nichts gekommen. Fr viele Kuttentrger sind diese Bands auch kein echter Metal. Solche Individuen sind wohl eher mit Bands wie Conquest Of Steel froh. Die Englnder klingen wie 1984 (natrlich auch vom Sound her) und sind so was von schnarchig und altbacken, das ich schon nach dem Titelsong und Opener "May Your Blade Never Dull" fast einpenne. Im Midtempo und dazu sehr behbig kann man sich die True Metal Songs mit den blichen Texten und Titeln wie "Priests Of Evil" oder "Steel Is The Law" schon anhren, aber ich musste immer aufpassen nicht einzuschlafen, da die fnf Stcke so was von vorhersehbarer, einfach gestrickter Kse sind, dass ich mir erst mal ne Koffeinzufuhr genehmigen musste. Leider ist die Homepage "down" und ich wei bis jetzt nur, dass der Kuttenhaufen putzige Pseudonyme hat und 2004 das selbst betitelte Debt verffentlichte. Die early Maiden/ Priest /Raven und Manowar Einflsse sind dabei allgegenwrtig. Das hier riecht nach abgestandenem Bier, Spandexhosen, splissigem Haar und siffigen Kutten! Wenn schon bissel retro, dann eine Band wie Wolf oder Metal Inquisitor!
Fazit: Was fr ein Glck, es ist eine EP.
   
<< vorheriges Review
MOONSORROW - V:Hvitetty
nchstes Review >>
ESSENCE OF SORROW - Reflecting The Obscure


 Weitere Artikel mit/ber CONQUEST OF STEEL:

Zufällige Reviews