Navigation
                
20. September 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

COUNT DE NOCTE - Luctisonus Dolor
Band COUNT DE NOCTE
Albumtitel Luctisonus Dolor
Label/Vertrieb Mad Lion Records
Homepage www.countdenocte.com
Verffentlichung 01.11.2005
Laufzeit 40:43 Minuten
Autor Pierre Lorenz
Bewertung 4 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wieder mal was fr die Freizeitpandabren unter uns, leider nicht besonders revolutionr. Doublebass Gewitter, Gitarren und Keyboardwnde zwischen denen sich eine utraverhallte Schreistimme durchzusetzen versucht. Wenn mich beim Durchhren gerade nicht die Langeweile und die Frage was man sich als Label von solchen Releases verspricht qulte, fhlte ich mich jedes Mal an ltere DIMMU BORGIR erinnert. Solche "Hhepunkte" finden sich beispielsweise in "The Mirror and Phobic-Sanity". Man sollte nicht verschweigen, dass die Instrumente hier in gebten Hnden liegen, rein spieltechnisch geht dieses Album meiner Meinung nach fast 100%ig in Ordnung. An Kreativitt, Enthusiasmus oder anders: Dem musikalischen Charisma mangelt es COUNT DE NOCTE jedoch noch, auch wenn im finnischen Heinola angeblich bereits seit 1992 geblastet wird. Ich kann dieser CD nicht viel Positives abgewinnen. "For My Fleshed Angel" als vorletzter Track und danach "Luctisonus Dolor" weisen teilweise ja schon in angenehmere weil abwechslungsreichere Richtungen. Leider handelt es sich dabei aber nur um die berhmt berchtigten Ausnahmen...die die Regel der vorangegangenen 7 Songs besttigen: Tristesse.
   
<< vorheriges Review
THE CARBURETORS - Loud Enough To Raise The Dead
nchstes Review >>
BURNING POINT - Burning Down The Enemy


Zufällige Reviews