Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NUCLEAR WARFARE - We Come In Peace
Band NUCLEAR WARFARE
Albumtitel We Come In Peace
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.nuclearwarfare.de
Verffentlichung 04.08.2006
Laufzeit 42:25 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Im Jahre 2001 sind Deutschlands NUCLEAR WARFARE in den Krieg gezogen, in dem sie bis zu ihrem ersten Album 2004 "War Is Unleashed" tapfer die Stellung hielten. 2005 folgte die grandios betitelte 7"-Vinyl "Dosenpfand muss weg!", whrend 2007 die zweite Attacke namens "We Come In Peace" erschien.
Was die nuklearen Schergen und die Frau an der Schiebude bieten liegt zuckend auf der Hand: Thrash Metal der alten Schule. Mit allen Trademarks metalt sich der Trupp demnach durch passend roh und Live-Feeling versprhende Tracks, die alle Kuttentrger auf dem Schlachtfeld begeistern drfte. Gerade durch die viel strapazierte Doublebass und die groovigen Midtempo-Passagen wird die Vorliebe der Band fr die Bhne herausgekehrt, denn gerade live sollten NUCLEAR WARFARE richtig abrumen. Klar geht es auch gerne mal flotter zu Werke, sonst wre es schlielich kein Thrash. Dazu gibt es wtende Vocals, die bei Bedarf von Gruppen-Shouts Schtzenhilfe bekommen. Melodien fr Millionen sucht man auf "We Come In Peace" vergeblich, sieht man mal von dem sich gegen Ende in einen nerviges und irgendwie dennoch cooles Kindergarten-Stck verwandelnden Refrain des Titellieds ab. Textlich behandelt man wie nicht anders zu erwarten gerne das Thema Krieg, wobei auch unser aller Lieblings-Prsident George W. einen auf die minderbemittelte Rbe bekommt.
Alles in allem ein bodenstndiges, ehrliches und bierschwangeres Stck Old School-Thrash, das trotz geringem Innovationsfaktor viel Spa macht.
   
<< vorheriges Review
COMMON GRAVE - Dehumanized
nchstes Review >>
SAMKA - Samka


 Weitere Artikel mit/ber NUCLEAR WARFARE:

Zufällige Reviews