Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CRYSTAL EYES - Dead City Dreaming
Band CRYSTAL EYES
Albumtitel Dead City Dreaming
Label/Vertrieb Heavy Fidelity/Point Music
Homepage www.crystaleyes.net
Verffentlichung 24.11.2006
Laufzeit 45:13 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Dnen liefern bereits ihr fnftes Album ab und treten nach wie vor etwas auf der Stelle. Bandgrnder Mikael Dahl schafft es, Album fr Album zwei, drei ordentliche Melodic Kracher zu schreiben, doch der Rest ist zu durchschnittlich, um den Kampf gegen die Groen aufzunehmen. Auch "Dead City Dreaming" ist da keine Ausnahme. Das Cover ist klasse, die Scheibe geht mit dem Titeltrack richtig viel versprechend los und hat mit "Wall Of Stars" oder "Battlefield" richtig gute Songs, aber auch einige Fller. Musikalisch gibt es nicht viel auszusetzen, doch knnen auch gute Musikanten keinen Song zu einem Hit machen, dem die Qualitt fehlt. "Into The Light" ist da ein Paradebeispiel, das mir viel zu sehr am Reibrett entworfen ist und zu vorhersehbar rberkommt. Oder "The Narrow Mind", welches so slich schmeckt, dass der Gang zum Zuckertest fast unvermeidbar ist. Einzig der neue Snger Nico Adamsen vermag dabei noch Pluspunkte zu sammeln, da er ber eine astreine Rhre verfgt und immer dann glnzt, wenn es kraftvoll wird, wie beispielsweise bei dem treibenden "Battlefield" oder bei "Dawn Dancer".
Im Ende bleibt, dass Fans des melodischen Nordrocks, die FATE, die MAIDS oder DREAM EVIL gut finden, ruhig mal ein Ohr riskieren knnen, denn das Weihnachtsgeld (wenn es welches gibt) will ja auch gut angelegt werden. Fr mich ist in diesem Bereich der Erstling von DESTINATION'S CALLING momentan das Referenzwerk und da hinken die Dnen ein Stck weit hinterher.
   
<< vorheriges Review
DISMAL DIVINITY - Ad Majorem Dei Gloriam
nchstes Review >>
BOOK OF REFLECTIONS - Chapter II: Unfold The Future


 Weitere Artikel mit/ber CRYSTAL EYES:

Zufällige Reviews