Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PRETTY MAIDS - Wake Up To The Real World
Band PRETTY MAIDS
Albumtitel Wake Up To The Real World
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage www.prettymaids.dk
Verffentlichung 10.11.2006
Laufzeit 45:15 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Endlich! Vier lange Jahre gewartet und nun ist sie da. Als einer der grten lebenden Maids Fans, habe ich diesen Feiertag herbeigesehnt und war natrlich euphorisch gespannt, auf das Ergebnis der dnischen Schaffenspause.
Das letzte Album "Planet Panic" war wahrlich kein Schlechtes im Backkatalog der Mnner um Ken Hammer, die mit "Red, Hot And Heavy", "Future World" und "Jump The Gun" drei Meilensteine des melodischen Hardrocks erschaffen haben. In den 90ern gab es dann mal etwas schwchere Alben ("Spooked"), aber auch Hmmer, wie "Anything Doing Is Worth Overdoing"
Genug geschwrmt, Nach mehrmaligem Hren hat mich "Wake Up To The Real World" auf den Boden der realen Welt zurckgeholt. Das Album beginnt recht nett mit dem Titelsong und bringt dann aber mit "All In The Name Of Love" und "I Am The End" zwei Songs, die es wohl auf kein anderes Album der Dnen geschafft htten, weil man sie als Ausschuss bezeichnet htte. Die Zeit ist scheinbar nicht spurlos an der Band vorber gegangen und man schafft es einfach bei diesem Album nicht, treibende Melodic Rocker am Start zu haben, mit eingngigen Refrains, die geprgt sind von Ronnie Atkins Ausnahmestimme. Dieser ist immer noch ber alle Zweifel erhaben und die drei Balladen, immer schon eine groe Strke der Band, sind wirklich klasse ("Another Shot Of Love"!!!). Doch haben die Nordlichter mit "Why Die For A Lie" und "Such A Rush" nur zwei richtig gute Rocker am Start. Dass man sich dann noch an Deep Purples "Perfect Strangers" vergreift, ist ebenfalls nicht in Ordnung, weil vllig ohne Inspiration gemacht. Da hrt euch bitte mal die Liveversion von Ra's Dawn an!
Versteht mich bitte nicht falsch. Dieses Album ist durchaus hrenswert und besser als 95% allen Krams, was den Markt momentan berschwemmt. Aber in der Historie von PRETTY MAIDS nimmt dieses Album einen hinteren Startplatz ein. Die Fans der Dnen mssen das Album natrlich trotzdem kaufen.
   
<< vorheriges Review
DRY KILL LOGIC - Of Vengeance And Violence
nchstes Review >>
WINTERBORN - Cold Reality


 Weitere Artikel mit/ber PRETTY MAIDS:

Zufällige Reviews