Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DREAM EVIL - United
Band DREAM EVIL
Albumtitel United
Label/Vertrieb Century Media Records
Homepage www.dreamevil.se
Verffentlichung 13.10.2006
Laufzeit 45:32 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Beim vierten Album der Power Metaller Dream Evil gibt es Neuzugnge in der Mannschaft. Der sich schon lnger auf Firewind konzentrierende Gus G. wurde durch Mark Black ersetzt, whrend Schlagzeuger Snowy Shaw durch Pat Power abgelst wurde. Das nennt man dann wohl das Gipfeltreffen der lustigen Klischeepseudonyme! Ansonsten ist auf "United", was vom Titel an einen alten Priest Hit erinnert, eigentlich alles wie gehabt: Frontmann Niklas Isfeldt berzeugt mit Stimmgewalt und leichtem Klaus Meine Timbre, whrend die fette Produktion Knpfchendreher und Gitarrist Frederik Nordstrm wie immer superb handhabt! Der Opener "Fire Battle In Metal" ist mit der Spieldauer etwas mig, whrend der Titelsong eine richtige Hymne ist. Auf halber Albumsstrecke brilliert dann die Hymne "Higher On Fire". Danach kommen ein paar nette Songs, whrend seltsamerweise das hintere Drittel der Scheibe voller Schtze steckt. Das treibende "Doomlord" geht dem Hrer so schnell nicht mehr aus dem Kopf, genauso wie das abschlieende "My Number One", was eine Coverversion des griechischen Eurovision Gewinnertitel 2005 darstellt! Der Song war mir nicht bekannt, rockt aber in der Evil Fassung wie die Hlle und wurde noch mit Gus und Snowy eingespielt. Fazit: Mit Dream Evil ist immer noch zu rechnen!
   
<< vorheriges Review
FATAL EMBRACE - Dark Pounding Steel
nchstes Review >>
SUFFERAGE - BloodSpawn


 Weitere Artikel mit/ber DREAM EVIL:

Zufällige Reviews