Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Metalmessage Vol. III
Band V.A.
Albumtitel Metalmessage Vol. III
Label/Vertrieb Metalmessage
Homepage www.metalmessage.de
Verffentlichung 01.09.2006
Laufzeit 76:24 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Im fleiigen Jahresrhythmus erscheint heuer zum dritten Mal die Metalmessage-Samplerreihe, die sich der dunklen Seite des Undergrounds verschrieben hat. Hatten die Vorgnger schon gute Cover-Artworks, so werden sie vom dritten Output nochmal bertroffen. Pinselschwinger Kris Verwimp hat da wie immer ganze Arbeit geleistet.
Erffnet wird der in seiner Spielzeit bis zum Anschlag ausgereizte Silberling von MISTUR aus Norwegen, die flotten Melodic Black mit einem etwas unschnen Drum-Computer abfeuern. LOST LEGACY danach kommen aus Deutschland, machen ebenfalls Black Metal und stechen durch ordentlich kehlige Vocals hervor. Auch mit ausreichend Keyboards, die bei dem guten, eingngigen Stck stellenweise etwas berstrapaziert werden. Aus der Schweiz gren nun ELUVEITIE, ein Highlight des Samplers. Pagan Metal mit dudeligen, aber passenden und songdienlichen Synthies steht hier auf der Tagesordnung. Doublebass-getriebenen, melodischen Pagan mit schnen Leads machen die deutschen FINSTERFORST, whrend das Ziegengemecker von THIASOS DIONYSOS bereits in einem seperaten Review von mir mit Verwunderung aufgenommen wurde. EPISODE 13 aus der Trkei haben kratzige, zu leise Vocals dabei, die aber durch gute Gitarren-Arbeit und ausgewogenes Songwriting wett gemacht werden. Piano-Klnge leiten dann in den flotten bis mittelschnellen Song der deutschen HATRED DIVINE, der durch dicke Growls und interessante Synthies punktet. KROMLEK, ebenfalls aus der Heimat, gehen recht folkig und rhythmisch zu Werke und setzen auf abwechslungsreichen Gesang. Aus Spanien wird uns von HORDAK ein gutes Zusammenspiel von Gitarre und Keyboard prsentiert, whrend HEIDEN aus Tschechien das bisher thrashigste Stck abfeuern. Zu den schwarzen Ausbrchen passt hier besonders die fr unsere Ohren kantige Sprache. Aus Israel treten ARAFEL an, die nach einem atmosphrisch-getragenen Auftakt in einen schnellen Black Metal-Reier Marke DIMMU BORGIR schwenken. Die LEGION OF DARKNESS stapft dann aus Italien rber, ist aber der schwchste Vertreter auf der Platte und man ist froh, wenn das unspektakulre Melodic Black-Stck endlich vorbei ist. DEMONIC RESURRECTION aus Indien (!) haben den Exoten-Bonus gar nicht ntig und machen mit ihrem abwechslungsreichen und mit viel Klargesang angereicherten Stck Lust auf mehr. TROLLECH aus der Tschechei markierem zu guter letzt den Rausschmeier in Form von flottem, ruppigem Black Metal.
Auch Nummer drei der Metalmessage-Reihe kann als gelungen angesehen werden, da wieder interessante Perlen aus dem Underground beleuchtet werden. Etwas abwechslungsreicher htte die Band-Auswahl indes ausfallen knnen, da sich alle Vertreter in ihrere musikalischen Essenz recht hnlich sind. Da das aber zum Konzept des Silberlings gehrt kann hier nicht wirklich von einem Minus-Punkt gesprochen werden. Den Preis des auf 500 Einheiten limitierten Samplers knnt ihr auf o.g. Homepage in Erfahrung bringen.
   
<< vorheriges Review
MY DYING BRIDE - A Line Of Deathless Kings
nchstes Review >>
BLUT AUS NORD - MoRT


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews