Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RIOT - Army Of One
Band RIOT
Albumtitel Army Of One
Label/Vertrieb Metal Heaven
Homepage www.riotsweb.com
Verffentlichung 27.10.2006
Laufzeit 66:06 Minuten
Autor John Schmitz
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach dem letzten Output "Through The Storm" war es mal wieder recht ruhig um die Amis RIOT geworden, die vor 30 (!!!) Jahren gegrndet wurden. Man konnte von Besetzungsquerelen und Unstimmigkeiten innerhalb der Band lesen und so wurde der langjhrige Frontmann Mike DiMeo gegen Mike Tirelli ausgetauscht, mit dem man 2006 einige Shows in Europa absolvierte. Umso erstaunter war ich, als ich "Army Of One" in den Player schob und Mike DiMeo zu hren bekam. Das war eine positive berraschung, denn DiMeo veredelte mit seiner extrem melodisen Stimme solch Meisterwerke wie "Nightbreaker" und "Inishmore".

"Army Of One" knpft an die Strken der New Yorker an und bietet wie gewohnt erstklassigen Melodic Metal, der mit atemberaubender Musikalitt auf Harddisc gehmmert wurde und mit eingngigen Hooklines, einer anstndigen Portion Speed und Killerriffs ausgestattet ist. Bereits der Titeltrack als Opener weist den Weg und frst sich umgehend ins Hirn ein. Auch das nachfolgende "Knockin At My Door" shuffelt sich gnadenlos in die Gehrgnge. Die 12 Tracks offenbaren keine Schwchen und haben mit "The Mystic" und "Alive In The City" noch zwei weitere Highlights in ihren Reihen. Leider setzt die Produktion die Songs nicht wrdig in Szene. Obwohl sie nicht als schlecht bezeichnet werden kann, kommt die Produktion eher schwachbrstig und irgendwie leicht verwaschen rber.

Nachdem der Vorgnger "Through The Storm" schwcher ausgefallen war, haben RIOT mit "Army Of One" wieder mal ein geiles Album am Start, das zwar mehrere Durchlufe braucht, dann aber richtig zuschlgt. VIRGIN STEELE Drummer Frank Gilchrist verpasst dem Sound mit seinem kraftvollen Spiel den ntigen Kick, so dass ich (trotz der mittelmigen Produktion) allen Metalheads dieses Album uneingeschrnkt empfehlen muss.
Tipp: Ohne "Thundersteel" (1988 CBS) kann kein CD-Regal als vollstndig betrachtet werden!
   
<< vorheriges Review
ROSE TATTOO - Black Eyed Bruiser
nchstes Review >>
WINGER - IV


 Weitere Artikel mit/ber RIOT:

Zufällige Reviews