Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - OTR-Productions Jubiläums-Compilation Vol.1
Band V.A.
Albumtitel OTR-Productions Jubiläums-Compilation Vol.1
Label/Vertrieb OTR Productions
Homepage www.otr-productions.de
Veröffentlichung 02.01.2006
Laufzeit 77:49 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Leider kann ich dieses Review nicht folgendermaßen anfangen: Die "OTR-Productions Jubiläums-Compilation Vol.1" ist genauso schlecht wie das unterirdische Cover-Artwork, das jeder 10-jährige am PC besser hinbekommen hätte.
Denn neben viel Schatten ist doch auch ein bisschen Licht mit auf den Sampler gebannt worden. Aber der Reihe nach.
ART OF FEAR auf der (unverdienten) Pole Position eröffnen mit kraftvollem Power Metal, der durch schön sägende Riffs gefällt und entfernt an PARAGON erinnert. BLOODY BLASHPEMY aus der Schweiz find ich samt ihrem dilettantischen Black Metal nach wie vor Scheiße, siehe Review. CANDYMAN rocken dann ganz ordentlich, versacken aber dank mieser Produktion, unsauberem Spiel und schnöden Vox in der Belanglosigkeit. Melodischen, guten Metal Marke BLACK DESTINY gibt es hernach von CRITICAL STATE, während von FINAL CRY die Doublebass-Vollbedienung samt zackigem, Death-Thrash-Riffing geliefert wird. Sauber! GALAHAD nerven im Anschluss mit einem Synthie-Akustik-Gedudel der Unterklasse, fürchterlich. HATEFUL AGONY scheinen alte METALLICA zu mögen, der dünne Sound wird durch viel Aggression fast wett gemacht. Absolut grausames Keyboard-Drum-Computer-Geschepper folgt von HATRED DIVINE, Erbarmen! Black und vor allem Metal ist was anderes. Todes-Refrains from Hell gepaart mit poppigem Songwriting ergibt bei LEVIATHANE dann female fronted Schrott, den keiner braucht. Den MECHANIX wurde schon in einem Review von Kollege Schmitz MEGADETH-Ähnlichkeit nachgewiesen, während es mit SUCCUBUS richtig finster wird. Nein, das ist kein Kompliment, denn bei dem Frauen-"Gesang", der da peinlich berührend abgenudelt wird, rollen sich einem nicht nur die Zehnägel auf. Was ein Müll, unglaublich!
Es folgen die "Bonus-Tracks": ABGRUND räumen erstmals so richtig auf und bieten mit genialen Growls, fettem Sound gewaltig drückenden Death Metal. Geht doch! Ausbaufähigen Power Metal machen CAST AWAY, bei denen vor allem die Vocals noch Arbeit vor sich haben. DEAD EMOTIONS sind neben ABGRUND das Highlight der CD und wurden schon in einem Review von mir als gut befunden. ELUTERIA machen gutklassigen Heavy, wonach bei TANTRUM Lemmy grüßen lässt. Und zwar nicht wenig. Trotzdem nicht verkehrt, genau wie der Rausschmeißer THE UNCHALLENGED, die Oldschooliges mit Modernerem (Samples) zu verbinden wissen.
Fazit: Wer für die "OTR-Productions Jubiläums-Compilation Vol.1" 4 € bezahlt ist selbst schuld. Ein paar wenige gute Bands täuschen nicht über eine selbst für Underground-Verhältnisse hundsmiserable Veröffentlichung hinweg, die in seiner sub-amateurhaften Art nur eine Frage offen lässt: Warum??
   
<< vorheriges Review
LYNYRD SKYNYRD - Gold
nächstes Review >>
HAMMERFALL - Natural High


 Weitere Artikel mit/über V.A.:

Zufällige Reviews