Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MIRZADEH - The Creatures Of Loviatar
Band MIRZADEH
Albumtitel The Creatures Of Loviatar
Label/Vertrieb Kalmisto Production
Homepage www.mirzadeh.org
Verffentlichung 16.06.2006
Laufzeit 40:08 Minuten
Autor Daniel Ableev
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach dem sowohl dsteren als auch vorhersehbaren Intro mit dem ekligen Titel "Whispers From Filthy Wombs" gehts mit einem munteren Riff ans eingemachte Black Metal-Meat. Noch ist man von MIRZADEHs aktuellem Longplayer "The Creatures Of Loviatar" nicht gerade hin und weg, obgleich die sinistren Schmerzmonster allmhlich aus allen Lchern zu kriechen beginnen. "Viper Of The Frozen Ground" haut auch nicht aus den Socken, macht aber durchaus auf ein gewisses kompositorisches Talent der Band aufmerksam. Prgnanter ist da hingegen "Louhi's Legacy" ausgefallen: Abgehacktes Riffing lsst den Track spannend beginnen; jedoch dominieren schon bald selbstgeknpfte Keyboardteppiche aus dem (schwarzen) Kindergarten, was dem Ganzen doch wieder den anfnglichen Wind aus den Segeln nimmt. berhaupt verwssert hier die Tastenbegleitung das Album unglaublich, vielleicht kann man da beim nchsten Scheibchen mal ein Scheibchen von den Kollegen DIMMU BORGIR abschneiden, denn deren Wsser sind immerhin tief(er). Einer der wenigen echten Hhepunkte, oder vielleicht der einzige Hhepunkt dieses Albums ist auf "Tuonelan Lasten Tanssi" vorzufinden, als nmlich bei 1:22 das feine Hauptriff einsetzt, dessen Originalitt und Energie erdmnnchenhnlich aufhorchen lsst, aber na ja... Ausklingen lassen die Finnen ihr Werk mit einem "geschmackvollen" Outro, das sie nach dem Label benannt zu haben scheinen, "Kalmisto" heit das dmliche Teil.
Gesamtbilanz: MIRZADEH verbreiten wenig Licht und ganz viel Schatten, was selbst bei einer Black Metal-Band nicht als Kompliment gemeint sein muss!
   
<< vorheriges Review
NEW WAYS IN ORDER - No Redemption
nchstes Review >>
SUFFOCATED ART - Demonically Inspired


Zufällige Reviews