Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

7 DAYS - The Weight Of The World
Band 7 DAYS
Albumtitel The Weight Of The World
Label/Vertrieb Rivel Records/Megarock
Homepage www.7-days.se
Verffentlichung 10.08.2006
Laufzeit 55:04 Minuten
Autor Stefan Baumberger
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Und am siebten Tag ruhten Sie sich von Ihrer anstrengenden Arbeit aus". Htten Sie besser nicht getan und noch ein wenig Zeit in Ihrem neuen Silberling investiert. Zumindest htte die Produktion noch etwas reifer und runder klingen knnen. Die Lieder klingen alle sehr gleich und die gesamte Scheibe wird sehr schnell langweilig. Zudem werden dem Keyboardgedudel und den viel zu synthetisch klingenden Chren leider zu viel Beachtung geschenkt. Dadurch wirkt die gesamte Produktion etwas aufgesetzt und die Ehrlichkeit der Musik bleibt auf der Strecke. Musikalisch bewegt sich die Band im Bereich des symphonisch-epischen Metal, wodurch die Einseitigkeit zumindest teilweise zu entschuldigen wre, da ohne bereits erwhnte Komponenten das Symphonische eventuell zu kurz kme.
Was allerdings das musikalische Knnen der Bandmitglieder angeht, sollten sich einige andere Mitstreiter des Genres ruhig mal eine Scheibe abschneiden. Thomas Vikstrm, der bereits Candlemass und Stormwind seine Stimme lieh, stellt hier erfolgreich unter Beweis, dass auch Texte mit christlichen Hintergrnden sehr heavy klingen knnen. Ob das nun wirklich in den Metal gehrt, sei jedem selbst berlassen. Hhepunkt des Albums sind die sehr schn ausgearbeiteten und perfekt mit der der Hintergrundbeschallung harmonierenden Hooklines. Mit teilweise schon progressiv-klingenden Einlagen und einem ausgereiften Sinn fr Harmonie setzen die vier Musiker Ihr Knnen defintiv unter Beweis. Das ist einzig und allein der Verdienst von Markus Sigfridsson, der fr das Songwriting des gesamten Werkes verantwortlich ist. Der wirklich talentierte Gitarrist ist zudem auch fr die gesamten Keyboard Arrangements und die Orchestrierung bzw. Programmierung zustndig. Den Bass bedient der ehemalige Harmony-Bassist Andreas Olsson, der auch fr den Einstieg ihres Drummers Daniel Flores mitverantwortlich ist. Auch einige Gastmusiker sind auf dem Album zu hren. Unter anderem leiht Caroline Sigfridsson dem Song "Fall Again" ihre Stimme. Smtliche Keyboardsolos stammen aus der Feder von Kaspar Dahlquist, der bereits einen hohen Bekannschaftsgrad durch Bands wie Dionysus, Treasure Land und Stormwind erlangen konnte.
   
<< vorheriges Review
VIRGIN STEELE - Vision Of Eden
nchstes Review >>
ENTWINE - Fatal Design


Zufällige Reviews