Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HATEBREED - Supremacy
Band HATEBREED
Albumtitel Supremacy
Label/Vertrieb Roadrunner Records
Homepage www.hatebreed.com
Verffentlichung 25.08.2006
Laufzeit 36:30 Minuten
Autor Thomas Roos
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach der "Under The Knife"-EP von 1997 nun das vierte Album der Hassbrut aus Connecticut. Nachdem sie sich nach dem Debt "Satisfaction Is The Death Of Desire" die Vormachtstellung in der Hardcore-Szene erkmpft haben, sind sie seit "Perseverance" auch ber deren Grenzen hinaus gegangen. Das sie noch weiter gehen wollen, zeigt "Supremacy". Viel schreiben braucht man zu der Band eigentlich nicht mehr. Sie sind die Speerspitze eines Genres und man wei, was man zu erwarten hat. Das bekommt man auch hier wieder...aber irgendwie auch nicht. Nach seinem gut zweijhrigen Gastspiel bei Terror ist der ehemalige Ringworm-Gitarrist Frank "3 Gun" Novinec nun mit an Bord und nach jahrelanger Abstinenz bekommt eine zweite Gitarre der Band in spielerischer Hinsicht merklich gut. Das Beatdown-Potential ist aber nicht mehr so prsent vorhanden, wodurch man schon etwas mehr in Richtung Thrash- Metal schielt. Im Grunde luft alles noch nach der altbekannten Formel, aber die absolut konsequente Kompromisslosigkeit und die unbndige Power, die damit verbunden war, sind nicht mehr da. Zumindest sind in dem Bereich einige Abstriche zu verbuchen. Bei "Destroy Everything" geht mir immer noch einer ab und "Immortal Enemies" ist ebenfalls ein saugeiler Song. Der Opener "Defeatist" und "Spitting Venom" stehen denen auch in nichts nach und ich knnte noch weitere nennen. Ich stehe ja auch auf guten Thrash Metal, aber als HC-Kid fehlt mir bei dieser Band jetzt was. Und alle anderen Kids, die es durch ihre jahrelange Untersttzung dieser Band ermglicht haben, sich diesen Status berhaupt erst zu erspielen, werden jetzt auch etwas vermissen. Metalheads werden hingegen vermehrt anfangen die Band zu lieben. Bei Vernachlssigung der Vergangenheit und ohne Bercksichtigung irgendwelcher Genres ist "Supremacy" nur fr sich allein betrachtet schon eine geile Platte, die bei mir noch fter laufen wird. Aber wirklich fressen werden das jetzt eher Headbanger und Trend-Mosh- Weicheier, die versuchen, auf irgendwelchen Metalcore-Shows den Kickbox- Prinz raushngen zu lassen, weil sie bei Hardcore-Shows den Schwanz einziehen mssen. Das ist nicht mehr der ultimative Soundtrack zum Knochenbrechen.
Unter http://www.roadrunnerrecords.de findet ihr die Songs "Defeatist" und "To The Threshold" vom aktuellen Album "Supremacy" als kostenlose Streams.
   
<< vorheriges Review
JOHN WAITE - Downtown - Journey Of A Heart
nchstes Review >>
V.A. - Festival 06


 Weitere Artikel mit/ber HATEBREED:

Zufällige Reviews