Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

UNEARTH - III: In The Eyes Of Fire
Band UNEARTH
Albumtitel III: In The Eyes Of Fire
Label/Vertrieb Metal Blade
Homepage www.unearth.tv
Verffentlichung 11.08.2006
Laufzeit 43:53 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Was hat die Metal (-Core) Gemeinde auf diese CD gewartet und um es vorweg zu nehmen: es ist der erwartete Knaller geworden. Nur das es diesmal weniger Core und noch mehr Metal (das verdeutlicht schon das Cover) zu hren gibt. Gleich der Opener "This Glorious Nightmare" wird dich an die Wand blasen. Smtliche Markenzeichen der Band sind in dem Song gebndelt. Angefangen bei den formidablen Killerriffs, ber die Maiden-lastigen Gitarrenlufe bis hin zu den fetten Moshparts. Direkt im Anschluss gibt es mit "Giles" direkt den nchsten Knaller. Melodien fr Millionen (Metalheads). "March Of The Mutes" dann schraubt dir mal locker die Murmel von Hals und auch "Sanctity Of Brothers" und "The Devil Has Risen" berzeugen mir Leichtigkeit. "This Time Was Mine" drfte jedem Gitarristen mit seinem fulminanten Beginn zur Raserei bringen. "Unstoppable" und "So It Goes" (erinnert vom Anfang her ein wenig an Zombie Autopilot vom grandiosen Vorgnger) knallen auch von vorn bis hinten. Nicht zu vergessen die letzten drei Songs. Wo andere Bands es vorziehen etwas schwchere Songs an den Schluss zu stellen (denkt ihr, die Hrer merken das nicht?!) geben Unearth nochmal Vollgas und schtteln sich eine Granate nach der anderen aus dem rmel. Hab ich was vergessen? Oh.. das waren dann wohl alle Songs. Ihr seht, Unearth haben erneut alles richtig gemacht. Der Sound lsst zudem keine Wnsche offen. Mit dieser Scheibe werden sie keinen alten Fan enttuschen. Im Gegenteil: mit "III: In The Eyes Of Fire" drfte es den Amis mhelos gelingen noch mal einen ganzen Schwung Fans hinzu zu gewinnen und Metaller und Hardcore-Fans gleichermaen zum schwrmen zu bringen. Einzig und allein in der Hoffnung, dass beim nchsten Album wieder ein paar Knaller der Marke "Zombie Autopilot" oder "The Great Dividers" drauf sind gibt's diesmal auch nicht die absolute Hchstnote. Das bedeutet fr euch da drauen allerdings immer noch: KAUFEN! JETZT!!
   
<< vorheriges Review
DEAD MAN IN RENO - Dead Man In Reno
nchstes Review >>
AXEL RUDI PELL - Mystica


 Weitere Artikel mit/ber UNEARTH:

Zufällige Reviews