Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ROTTEN SOUND - Consume To Contaminate
Band ROTTEN SOUND
Albumtitel Consume To Contaminate
Label/Vertrieb Spinefarm Records
Homepage www.rottensound.com
Verffentlichung 25.08.2006
Laufzeit 15:15 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Exit" und "Murderworks", die beiden letzten Verffentlichungen der finnischen Extrem-Mucker waren Lehrstcke in Sachen brutalen Grinds. Wo diese beiden Meisterwerke aufhrten knpft die neue Verffentlichung "Consume To Contaminate" nahtlos an.
Auch hier gibt es wieder von der ersten Sekunde an derbsten Grindcore mit einer guten Schlagseite Death und Crust zu bestaunen. Letzteres schlgt sich besonders im rudigen Sound nieder; mittlerweile fast ein unverkennbares Markenzeichen der Band. Einige Neuerungen gibt es dennoch zu vermelden. So wurde beispielsweise noch mehr Wert auf Abwechslung gelegt. Durchgehend Vollgas zu geben bringt auf Dauer halt nichts und so whlten die Musiker den schlaueren Weg und bauten in fast alle Songs, dem Wiedererkennungswert sehr dienliche, Groove- und Moshparts ein. Keine Bange; Rotten Sound sind nach wie vor fr 90 % der Metal-Gemeinde viel zu extrem und ballern ihre Songs meist im Hochgeschwindigkeitsrausch durch die Boxen, jedoch ist es gerade die besagte Abwechslung, die die Suomi-Bande zu einer ganz besonderen Band in diesem Genre macht. Einen Song, wie das rein instrumentale CTC htte ich der Band beispielsweise nicht zugetraut. Gut zwei Minuten wird hier, untersttzt von Streichern (!), im mittleren Tempo gegroovt, was die Saiten hergeben. Alte Schwedentod-Schule lsst gren. Ganz groes Kino! Es handelt sich bei dieser CD brigens "nur" um ein Minialbum (trotzdem immerhin 8 Songs!). Man darf gespannt sein, was den geneigten Grindhead da noch erwarten mag.
   
<< vorheriges Review
BLIND GUARDIAN - A Twist In The Myth
nchstes Review >>
MOTRHEAD - Kiss Of Death


 Weitere Artikel mit/ber ROTTEN SOUND:

Zufällige Reviews