Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SOLEMNITY - Another Bloody Sabbath
Band SOLEMNITY
Albumtitel Another Bloody Sabbath
Label/Vertrieb Solemnity Music / Paengg
Homepage www.solemnity.de
Verffentlichung 06.06.2006
Laufzeit 26:41 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Nach der Grndung des eigenen Labels Solemnity Music, Lineupwechseln und dem dritten Album "Shockwave Of Steel" bringen die deutschen True Metaller von Solemnity mit "Another Bloody Sabbath" eine EP heraus. Die kann man quasi als Zeichen nach dem Motto "Wir leben noch!" ansehen. Hatte man auf den letzten drei Verffentlichungen immer schmucke Kenn Kelly (Manowar) Artworks oder zumindest ein Plagiat des Meisters, so ist das jetzige Cover und das allgemeine Artwork ein herber Rckschritt und wird noch von mancher Eigenproduktion bertrumpft. Schade! Dafr ist der Sound aber druckvoll. Der Opener der Scheibe nennt sich "Hache De Guerre" und kommt mir sehr bekannt vor! Kein Wunder ist es auch der Solemnity Song "Axe Attack" in franzsischer Sprache. Ein Tribut an die dortigen Fans und Bands wie Killers oder Sortilege. Klingt nicht schlecht. Das folgende, keyboardlastige "Mystification" ist eine gutklassige Coverversion der US-Epic-Metaller Manilla Road, whrend "What Does It Take" von den Tolkien Fans Cirith Ungol (RIP) stammt. Dazwischen gibt es noch ein dudeliges, barockes Instrumental namens "Dreamtide", was ich eher Keyboardfetischisten wie Rhapsody zugetraut htte. Abschlieend kommen noch zwei ordentliche, 2005 aufgenommen Livesongs namnes "Mephisto" und "Bloodbath". Wirklich neues Material gibt es auf dieser EP also nicht und so ist das Teil nur wirklichen Solmenity Fans zu empfehlen. Metaller, welche die Band nicht kennen, sollten erst mal die regulren Alben anchecken!
   
<< vorheriges Review
SEVENTH WONDER - Waiting In The Wings
nchstes Review >>
TRUEVIL - Enthusiastical Ill-Fated Evilution


 Weitere Artikel mit/ber SOLEMNITY:

Zufällige Reviews