Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BLOODFLOWERZ - Dark Love Poems
Band BLOODFLOWERZ
Albumtitel Dark Love Poems
Label/Vertrieb Silverdust Records
Homepage www.bloodflowerz.de
Verffentlichung 23.06.2006
Laufzeit 42:53 Minuten
Autor Rafael Hofmann
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wieder einmal eine bundeseigene Kapelle in unserer Review-Rubrik, wie schn. Heute nehmen wir uns das neueste Album des Quartetts um Sngerin Kirsten BLOODFLOWERZ "Dark Love Poems" vor. Dank Alex Krulls (ATROCITY, LEAVES EYES) als ausfhrenden Produzenten gibt's hier ein richtig amtlich produziertes Album auf die Ohren, welches einen schnrkellosen wie druckvollen Sound beschert, der das Material nicht weichsplt, sondern mit fast metallischer Gewalt aus den Boxen presst. Natrlich brauche ich bei dem zuvor angefhrten Herren wohl kein Wort zum Musikstil der Blutpflanzen zu verlieren. Gothic-Rock vom feinsten.
Die Art der Kompositionen fallen goth-untypisch straight aus. Beispielsweise kann ich ber "Sajida's Song" oder "Damaged Promises" nur sagen: Dat Zeuch rockt richtig gut. Nicht zuletzt wird dies durch die superfetten Gitarren - besonders geil in "Violent Voices" - ermglicht. Wie schon erwhnt ist das Album wenig schnrkelhaft, sondern sehr eingngig geschrieben worden. Das Gesamtkonzept der elf Songs stimmt und kann in der Tat als eine in sich geschlossene Einheit betrachtet werden.
Die besonders schne Stimme von Frontfrau Kirsten wird bei "The Fool And The King" in den Vordergrund gestellt. Dieses Lied ist in meine Augen auch das - soweit man das in diesem Zusammenhang sagen kann - hittrchtigste des Albums. Aber ich denke schon, dass hier bei allem Schubladendenken ein radiotauglicher Gothic-Rock-Longplayer geschaffen wurde, der ohne weiteres im Vorprogramm von Szenegren wie EVANESCENSE und NIGHTWISH angefhrt werden knnte. Frauen dieser Welt, dieses Album ist was fr euch!
Aber ganz unter uns gesagt: Der Titel passt in gewisser Weise gar nicht zu diesem Album, denn bei so viel Lob und Klangvielfalt, ist das Album nicht so dunkel wie erwhnt, sondern eher ein Garrant fr eine lange, tiefe, innige Liebe! Hier gibt es mal wieder einen echten, kuflichen Ohrwurm im Angebot von Silverdust Records!
   
<< vorheriges Review
ZAO - The Fear Is What Keeps Us Here
nchstes Review >>
STRAPPING YOUNG LAD - The New Black


 Weitere Artikel mit/ber BLOODFLOWERZ:

Zufällige Reviews