Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DISASTER K.F.W. - Collateral Damage
Band DISASTER K.F.W.
Albumtitel Collateral Damage
Label/Vertrieb War-Anthem Records
Homepage www.disaster-kfw.com
Verffentlichung 14.07.2006
Laufzeit 42:54 Minuten
Autor Daniel Ableev
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Weimarer Death-Metaller DISASTER K.F.W. (??) gibt es schon seit ber 20 Jahren, sehr viel haben sie bis dato allerdings noch nicht verffentlicht. Macht aber nichts. Denn wenn's mit der Quantitt nicht klappen will, dann muss man wohl oder bel auf die Qualitt ausweichen ;) Und hier liegt die Strke von Skeleton (d./v.), Sepsis (g.), Dima (g.), EnzephaloN (b.) und Sren (v.). Ihr aktuelles Album "Collateral Damage" hat einen sehr hohen Energielevel aufzuweisen und wird so manchen Metaller, nicht zuletzt wegen einer passenderweise recht rohen Produktion, mit Kollateralschaden in der Fresse hinterlassen. Aber nicht nur wegen der rigorosen Hrte und des hllischen Drummings, sondern in erster Linie natrlich wegen des (sehr) guten Songwritings. Folgende Songs treten unmig Arsch respektive Gesicht: "Bloody And Gore", "Collateral Damage", "Fear Is Our Crowd (Fuck Sauerkraut)" (man beachte das Refrain!), "To Darkness" (Groove-Part nicht verpassen!) und "Kill All Humans" (punktet mit einer leicht kuriosen, unter anderem die Bandbiographie thematisierenden Strophe auf Russisch und einem zwar nicht neuen, aber irgendwie doch cool umgesetzten Hauptriff). Die DDR mag zwar behindert gewesen sein, aber DISASTER K.F.W. sind es bestimmt nicht. Also, hrt euch schon mal Probe!
   
<< vorheriges Review
THE NO-MADS - Deranged
nchstes Review >>
AFTER ALL - This Violent Decline


Zufällige Reviews