Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

YORBLIND - Melancholy Souls
Band YORBLIND
Albumtitel Melancholy Souls
Label/Vertrieb Manitou Music
Homepage www.yorblind.com
Verffentlichung 2005
Laufzeit 46:16 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wer die neuen Releases der Sverige-Ikonen IN FLAMES oder DARK TRANQUILLITY nicht abwarten kann, dem kann Linderung verschafft werden. YORBLIND schlagen in die selbe Kerbe wie die vorgenannten Truppen und prsentieren auf ihrem zweiten Longplayer Schwedentod in Reinkultur. YORBLIND sind allerdings nicht eine der stereotypen und identittsarmen Haudrauftruppen. Ihren melodischen Death Metal reichern sie mit progressiven Elemnten und interessanten Soundeffekten an, wodurch "Melancholy Souls" einen sehr individuellen Touch erhlt. Richtige Gassenhauer sucht man auf der Scheibe zwar vergebens, aber mit dem Opener "Hybrid" hat man schon etwas, was dem relativ nahe kommt. Auch die restlichen Tracks knnen sich sehen lassen, wenngleich einem der Zugang manchmal durch die vertrackten Songstrukturen erstmal erschwert wird. Mancher Song zndet nicht wirklich und braucht seine Zeit, um sich zu entfalten.
Definitiv eine vielversprechende Band, die einiges an Potenzial hat. Aber um wirklich zu berzeugen ist noch etwas bung angesagt. Nicht schlecht fr den Anfang!
   
<< vorheriges Review
ENTOMBED - When In Sodom (E.P.)
nchstes Review >>
KIKO LOUREIRO - No Gravity


Zufällige Reviews