Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MORTAL INTENTION - Latent Letal
Band MORTAL INTENTION
Albumtitel Latent Letal
Label/Vertrieb Eigenproduktion / SX Distribution
Homepage www.mortalintention.de
Verffentlichung 01.07.2006
Laufzeit 44:04 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit einem genialen Kotz-Keif in bester BELPHEGOR-Tradition erffnen die deutschen MORTAL INTENTION ihr neues Album, das nach dem 2002 auf Christhunt Productions erschienenen "Sic Luceat Lux" wieder in Eigenregie verffentlicht wird. Mit SX Distribution hat man sich allerdings einen Vertriebsdeal mit an Bord geholt, ein Novum in in der zehn-jhrigen Karriere der Band.
Textlich auf fr meinen Geschmack etwas verkrampft wirkende poetische Art mit dem Tode und der Alliteration im Bunde, schaffen MORTAL INTENTION auf "Latent Letal" einen recht eigenstndigen Mix aus Black und Death Metal. So macht es den Herren rein gar nix, im gleichen Song flotte schwarze Wurzeln zu zchten und nebenher entfernt wie amerikanische Kannibalen abzumrteln. Schade, dass die Death-Grunts gegenber den guten, kehligen Keifs so selten zum Einsatz kommen. Auch selten sind die klaren, teils als Chor umgesetzen Vocals, die aber durchaus ihren Reiz haben und zu dem Underground-Gebru noch einen Schuss Pagan beisteuern. Whrend die Drums die Songs nach vorne schieben und hier und da zusammen mit dem Bass eine pumpende Macht bilden, sgen sich die Klampfen sowohl Riff- als Melodie-orientiert durch den schwarz-weien Wald (in dem die Herren im Booklet vorbildlich zu posieren wissen). Passend wird auch das von Mikro-Metzger Tobias bediente Keyboard eingesetzt, das den Songs bei Bedarf den ntigen atmosphrischen Schub verpasst und dabei dezente Anleihen an EMPEROR oder auch DIES ATER rberkommen lsst.
Was die Produktion angeht, so ist diese dem Genre angemessen garstig ausgefallen, was positiv zu verstehen ist, zumal man alle Instrumente transparent aus dem Gemetzel zu vernehmen mag. Unterm Strich also ein ordentliches Black-/Death-Gewitter, das vor allem durch seine trendfreie Ignoranz gefllt und Anhngern der dunklen Seite munden drfte.
   
<< vorheriges Review
DEATH SS - The 7th Seal
nchstes Review >>
THE WARRIORS - Beyond The Noise


Zufällige Reviews