Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PAATOS - Silence Of Another Kind
Band PAATOS
Albumtitel Silence Of Another Kind
Label/Vertrieb InsideOut Music
Homepage www.paatos.com
Verffentlichung 19.05.2006
Laufzeit 42:08 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ah, da sind sie wieder, meine Lieblings-Melancho-Post-Rocker aus dem schnen Stockholm. Zwei Jahre nach dem fantastischen "Kallocain"-Album begibt sich die Band um Frontfrau Petronella Nettermalm konsequent und selbstsicher auf den Weg ihre Fans mit einer handvoll atmosphrischer Songs erneut in tiefste Trance zu versetzten. Bedient man sich hierzu leichter jazziger Klnge in Verbindung mit den charakteristischen BJRK-Anleihen, schaurig schner Mellotronklnge, dezenter Samples und beweist wieder Mal ein Hndchen fr minimalistische Melodien, die unglaublich unter die Haut gehen. "Silence Of Another Kind" ist auf den ersten Blick simpel gestrickt und unaufregend, doch nach einigen Durchlufen stellt sich, wie auch bei "Kallocain", die tiefgrndige, hypnotische Atmosphre ein, die den Nacht fr Nacht dazu zwingt in jene wohligen Abgrnde abzutauchen. Genial!
Eine Entwicklung zum Vorgnger sei ebenfalls zu verzeichnen, getreu dem Motto: Stillstand = Rckschritt. Vorbildlich. Der Gesang spielt nun eine noch tragendere Rolle im Gesamtbild und die Arrangements weisen vermehrt rockige Elemente auf. Jedoch klingt die Entwicklung natrlich und ungezwungen; wie es eben sein muss, wenn eine Band wchst.
Im direkten Verglich zum letzten Album wrde ich "Kallocain" intuitiv einen leichten Vorsprung geben. Vielleicht aus dem einfachen Grunde, dass PORCUPINE TREE-Mainman Steve Wilson die Produktion in der Hand hatte und der Platte das ganz spezielle "Etwas" verlieh. Wer wei. Trotzdem wird "Silence Of Another Kind" PAATOS ein gutes Stck auf ihrer Karriereleiter weiterbringen.
   
<< vorheriges Review
GADGET - The Funeral March
nchstes Review >>
KALMAH - The Black Waltz


 Weitere Artikel mit/ber PAATOS:

Zufällige Reviews