Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FALL OV SERAFIM - Nex Iehovae
Band FALL OV SERAFIM
Albumtitel Nex Iehovae
Label/Vertrieb Regain Records
Homepage www.fallovserafim.se
Verffentlichung 05.06.2006
Laufzeit 50:29 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Vor dem Fall des schwedischen Serafims gab es MISTELTEIN, die mich mit dem 99er "Rape In Rapture" schnell als Fan rekrutiert hatten. 2001 folgte "Divine.Desecrate.Complete", das eine gereiftere, aber nicht unbedingt bessere Version des symphonischen Black Metals der Mannen zeigte.
Und jetzt muss ich erfahren, dass sich die Band nach massiven internen Querelen aufgelst hat. Ein Teil machte sich davon und sicherte sich den Namen MISTELTEIN, der andere Teil grndete FALL OV SERAFIM. Zunchst fllt das wirklich fiese Cover auf, das schon mal Interesse weckt. Musikalisch hrt man dem neuen Spross aus Schweden seine Herkunft zwar an, unter der Haube hat man die Musik allerdings um einige neue Elemente erweitert. So sind nicht selten thrashige Hektik-Attacken und schrubbende Death-Metal-Salven zu vernehmen, whrend der Black Metal dennoch dominiert. Auch das Keyboard hat man nicht eingemottet, immerhin hatte es bei MISTELTEIN eine wichtige untersttzende Funktion. Whrend bei erster Band stets symphonisch-orchestral Atmosphre aufgebaut wurde, gelingt das bei FALL OV SERAFIM leider nur bedingt. Zu oft hat man den Eindruck, dass der Klimperkasten mehr an der Musik vorbei musiziert, als mit ihr zusammen. Schade, denn dadurch geht einiges der Klasse von MISTELTEIN verloren. Vielleicht htte man die Synthies im Zuge der Umstrukturierung ganz von Bord werfen sollen.
Letztlich ist "Nex Iehovae" fett produziert und sicher nicht verkehrt. Wenn ich die Wahl hab (und die hab ich nun mal), ziehe ich mir aber lieber die Ex-Band rein. Bleibt abzuwarten, was Hel und Nagrinn, die sich den Namen MISTELTEIN gesichert haben, in Zukunft dagegen halten werden. Nicht zuletzt aus dem Grund, dass Hel die Keyboarderin war.
   
<< vorheriges Review
VERTIGO - 2
nchstes Review >>
NOVEMBRE - Materia


Zufällige Reviews