Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BABYLON BOMBS - Doin You Nasty
Band BABYLON BOMBS
Albumtitel Doin You Nasty
Label/Vertrieb Soulfood
Homepage www.babylonbombs.net
Verffentlichung 16.05.2006
Laufzeit 38:55 Minuten
Autor Markus Sausen
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich wei zwar nicht warum es ausgerechnet mich traf da ich doch auer mit KISS gar nichts mit Glam Rock(`nRoll) anfangen kann.
Aber naja, wenn die Pflicht ruft, mssen halt die Lauscher aufstellt werden. Baylon Bombs schimpft sich Combo deren Klnge mit "Doin You Nasty" in meinen Gehrgngen herumschwirren. Dies ist bereits der zweite Longplayer der Band, wobei mir der Vorgnger "Cracked Wide Open And Bruised" noch nicht bekannt ist.
Whrend des ersten Durchlaufs der neuen Platte bleibt so gut wie nichts hngen. Alles luft irgendwie solala am Hrer vorbei.
Doch "Doin You Nasty" ist kein Album das seine Vorzge direkt dem Hrer preisgibt. Es dauert seine Zeit bis die Mucke ihre volle Wirkung entfalten kann. Wenn sich die Mucke mal festgesetzt hat, bleibt sie auch kleben. So gibt es sogar Stellen auf der Platte, fr die ich mich sogar begeistern kann.
Allerdings kann man sich bei soviel Glam, Haarspray sowie und dem Zwang kein Rock`n'Roll Klischee auslassen zu mssen das Lachen nicht verkneifen.
Als erstes hat es "Let It Loose" Kick gemacht, welches herrlich rockig daher kommt, dicht gefolgt von "Hometown Heroe". Bei "Slip Away" lsst man etwas lockerer angehen, sogar eine Heimorgel bringt man ins Spiel, was da schon teilweise an Aerosmith erinnert.
Das sich die ganze Chose so gut hren lassen kann, liegt auch daran, da die Babylon Bombs bei ihrer Mucke viel stimmliche Facetten und sehr auf den Einsatz von Singalongs bauen. So konnten fr die Scheibe Mia Coldheart von Crucified Babara ("Louder" u. "Proud") und ein gewisser "The Duke Of Honk" ("Jaded Heart" u. "Slip Away") sowie noch 2 weitere Backgroundsngerinnen ("Drop The Bomb" u. "Crack Of Dawn") verpflichtet werden die fr mchtig Stimmung sorgen.
Damit das ganze dann aber nicht zu langsam und eintnig rber kommt, legt die Band mit "Drop The Bomb" ein punklastigeres Stck und mit "Moonshine Beat" noch mal eine leichte Arschtritt Nummer vor.
   
<< vorheriges Review
MERENDINE ATOMICHE - Raw
nchstes Review >>
SONIC SYNDICATE - Eden Fire


Zufällige Reviews