Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BEYOND FEAR - Beyond Fear
Band BEYOND FEAR
Albumtitel Beyond Fear
Label/Vertrieb Steamhammer
Homepage www.spv.de/beyondfear
Verffentlichung 05.05.2006
Laufzeit 47:21 Minuten
Autor Roland Wohde
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nun ist es also soweit. Tim "Ripper" Owens hat mit Beyond Fear eine Band zusammengestellt, mit der er seine eigene Musik unters Bangervolk bringen kann und braucht sich nun keine Vergleiche in Bezug auf seine Vorgnger mehr anzuhren. Dafr muss er aber auch fr sein Material grade stehen, was jedoch kein besonders groes Problem sein drfte, denn mit dem Debt legt der Ripper ein ordentliches Metalscheibchen vor.
Wuchtig in Szene gesetzt gibt es im Grunde genommen klassischen Metal, der jedoch in ein modern tnendes Gewand gepackt wurde. Der Groteil der Songs ist recht kompakt ausgefallen, liegt im Midtempobereich und legt mit fetten Gitarrenwnden und Stakkatoriffing sein Augenmerk auf einen ordentlichen Groove. Ein gelungenes Beispiel hierfr ist "And... You Will Die". Es gibt aber auch Ausbrche in beide Richtungen der Geschwindigkeitsskala zu verzeichnen. Da wre zum einen das ruhige "Dreams Come True" in dem Mr. Owens erneut beweist, dass er wirklich klasse singen kann und im Gegenzug die Abrissbirne "Scream Machine", in der der Ripper dem Titel entsprechend alles in Grund und Boden schreit. Im Vergleich zu einigen anderen Songs in denen der allzu hufige Einsatz seiner Screams schon mal nervig werden kann, passt es bei diesem Song wie die Faust aufs Auge und macht das Stck zu einem der Highlights der Scheibe.
Leider haben sich neben einem ganzen Haufen amtlicher Banger auch ein paar recht unspektakulre Nummern eingeschlichen wie z.B. das mit einem penetranten Refrain versehene "Save Me" oder die zum Ende hin nervende Abschlussnummer "The Faith".
Zweifellos werden aber beim Rock Hard Festival zahlreiche Matten vor der Bhne kreisen, auch wenn nach wie vor nicht jeder den Gesangsstil von Tim Owens abhaben kann.
   
<< vorheriges Review
OSI - Free
nchstes Review >>
FISH - Back To Childhood


Zufällige Reviews