Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AETURNUS - Hexaeon
Band AETURNUS
Albumtitel Hexaeon
Label/Vertrieb Dark Essence Records / Karisma Records
Homepage www.aeternus.no
Verffentlichung 24.3.2006
Laufzeit 33:50 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es gab Zeiten, da hat man einen Riesentrubel um das Bergener Trio veranstaltet. Besonders "Buring The Shroud" und "Shadows Of Old" hatten es Kritikern und Fans seinerzeit sehr angetan. Zwar war die Mucke von AETURNUS stets von solider Qualitt, aber einen wegweisenden oder gar revolutionren Charakter konnte man der Band meines Erachtens nicht bescheinigen.
Auf "Hexaeon" geht die Band ihren bisher beschrittenen Weg konsequent weiter und holzt ihren Death-/Dark Metal Stiefel solide und keineswegs uninspiriert runter. "The Darkest Of Minds" ist ein Opener par excellence und erinnert wie vieles auf "Hexaeon" an MORBID ANGEL oder BLOOD RED THRONE. Ihre Strken spielen Ares, Erik und V'gandr dann am besten aus, wenn sie Geprgel mit Slo-Mo Parts kreuzen ("GodHead Charlatan", "The 9th Revolution"). In diesen Momenten knnen AETURNUS mich wirklich fesseln. Auch das Geholze ist nicht von schlechten Eltern, aber das knnen andere Bands besser.
Auch 2006 haben AETURNUS noch ein Wrtchen in der Welt des extremen Metals mitzureden. Aber es ist fraglich, ob sie je ber den Status des Underground-Geheimtipps herauskommen werden. Solides Handwerk - nicht mehr, aber auch nicht weniger.
   
<< vorheriges Review
GOD'S HERITAGE - True Story
nchstes Review >>
PERSUADER - When Eden Burns


Zufällige Reviews