Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FATAL FORCE - Fatal Force
Band FATAL FORCE
Albumtitel Fatal Force
Label/Vertrieb MTM Music / SPV
Homepage www.mtm-music.com
Verffentlichung 28.04.2006
Laufzeit 48:15 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Wirklich gute Snger sind in der Lage, einem Album ihren ureigenen Stempel aufzudrcken. So geschehen beim Debt von FATAL FORCE. Mats Leven (u.a. Yngwie Malmsteen) ist mit einem feinen Organ ausgestattet und hebt damit den Gesamteindruck des Materials um einige Punkte an. Songwriter und Gitarrist Torben Enevoldsen schrieb nach drei Instrumental-Alben Songs, die nach einem Snger verlangen. Herrn Leven scheinen die Melodien teilweise frmlich auf den Leib geschneidert. Der als Doublebass-Stampfer angelegte Opener "Caveman" beispielsweise berzeugt durch starke Hooklines und knnte sich durchaus auf den Metal Dancefloors unseres Landes etablieren. In den balladesken Nummern wie zum Beispiel "The Only One" kann Mats Leven das Gefhl in seiner Stimme besonders gut einsetzen und erinnert manchmal an Glenn Hughes. Nicht alle Songs bewegen sich auf dem gleichen Attraktivittslevel, doch insgesamt gesehen ist "Fatal Force" ein gutes Heavy Rock Album geworden, das sich neben der angesprochenen Gesangsleistung durch fein inszenierte Soli von Torben Enevoldsen auszeichnet. Die Produktion, fr die Tommy Hansen (HELLOWEEN, JORN LANDE, TNT, PRETYY MAIDS,...) gewonnen werden konnte, ist gelungen und unterstreicht die Qualitt der Musiker. Wer also an kraftvollen Songs interessiert ist, die was die Power anbelangt im oberen Hardrockbereich angesiedelt sind, der darf an dieser Platte nicht vorber gehen.
   
<< vorheriges Review
TANZWUT - Schattenreiter
nchstes Review >>
FRAGMENTS OF UNBECOMING - Sterling Black Icon


 Weitere Artikel mit/ber FATAL FORCE:

Zufällige Reviews