Navigation
        
24. November 2014 - Uhr
 
Startseite Die Geschichte von MY REVELATIONS Verlosungen News Das Neuste auf MY REVELATIONS Konzertdatenbank CD Reviews DVD Reviews Film Reviews Live Reviews Lesestoff Die Kolumne Interviews Die schlimmsten Cover aller Zeiten! Die schlimmsten Poser wo gibt! My Revelations @ Facebook YouTube-Channel Kontakt Das Team von MY REVELATIONS Links zu Metal bezogenen Websites Radiosender Links zu Liveclubs Links zu Festivals Link zu uns

13246 Reviews in der Datenbank
CULT OF LUNA - Somewhere Along The Highway
Band CULT OF LUNA
Albumtitel Somewhere Along The Highway
Label/Vertrieb Earache Records
Website www.cultofluna.com
Verffentlichung 24.04.2006
Laufzeit 64:46 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Irgendwo hab ich mal aufgeschnappt, dass die schwedischen CULT OF LUNA "Post Hardcore" machen sollen. Wat dat denn? Drehen die in 'ner Postfiliale 'nen Erwachsenen-Streifen oder was?
Egal, musikalisch geht es "Somewhere Along The Highway" jedenfalls sehr ruhig zu. Doomige Passagen wechseln sich mit langsam wabernden, klaren Gitarren ab; klarer, gefhlvoller Gesang trifft auf wtenden Screams, wenn es mal etwas schneller sein darf. Dazu reicht man ein paar wenige synthetische Ingredienzen und in "Back To Chapel Town" zupft man gar dezent an einem Banyo. Dster, traurig und depressiv ist der Kult und knnte mich durchaus in seinen Bann ziehen, wenn - ja, wenn - die Plattenfirma da nicht 'nen dicken Strich durch die Rechnung machen wrde. Um den bsen Raubkopierern zu zeigen, was 'ne Harke ist hat man die Promo nmlich nicht nur auf dem Seziertisch in handliche 99 Tracks zerlegt, nein, mehrmals pro Lied ertnt auch noch "You are listening to 'Somwhere Along The Highway', the new album from CULT OF LUNA - out on Earache Records".
Heit, jedesmal wenn einen der schleppende, nachdenkliche und manchmal an DISBELIEF erinnernde Sound der Schweden zu fesseln beginnt, wird man wieder auf den nackten Boden der Tatsachen zurck genervt. Sorry, aber "so kann ich net arbeide"! Und Musik genieen schon zweimal nicht.
   
<< vorheriges Review
TRISTWOOD - The Delphic Doctrine
nchstes Review >>
INFERNUM - The Curse




 Weitere Artikel mit/ber CULT OF LUNA:


Zufällige Reviews