Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

WALTARI - Blood Sample
Band WALTARI
Albumtitel Blood Sample
Label/Vertrieb Dockyard 1
Homepage www.waltarimusic.com
Verffentlichung 31.03.2006
Laufzeit 78:58 Minuten
Autor Daniel Ableev
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Man darf von dem neuen WALTARI-Album nicht so eine finnische Verrcktheit wie den Stilgrenzenterminator "Death Metal Symphony..." erwarten. Dass "Blood Sample" aber (nicht so) abwechslungsreich (wie im Pressetext angepriesen) ist, das kann man wohl behaupten. Da ist ein bisschen Prog Metal dabei, ein bisschen Rap, ein wenig Industrial & Elektro, dies und das. Der gute alte Crossover halt. Das Album hat, so Bandleader Krtsy Hatakka, Europa als thematischen Leitfaden. "Helsinki" (inklusive finnischer Lyrics) erffnet die Rundreise und geht ohne Umschweife gut ins Ohr, was vor allem dem mehr als netten Refrain zu verdanken ist. "New York" ist ein cool und schnell thrashender Song, der schon bald in einen total derben Death Metal-Part bergeht. Weitere interessante Liedchen sind "Digging Inside" (Black Sabbath-esk), "Shades To Grace" (College-Rock), "Back To The Audio" (funky), "Pigeons" (spanische Gitarren, stliche Gesnge und Sprechgesang) und "Darling Boy" (gruselig & ein bisschen hitverdchtig). Der Gesamteindruck ist wohl als ganz gut zu bezeichnen: Ein Oberhammer ist zwar nicht zu entdecken, schlecht ist das Material aber keinesfalls; und dazu auch noch reichlich vorhanden.
   
<< vorheriges Review
FRONTLINE - Circles
nchstes Review >>
CERBERUS - Klagelieder - Grabesgesang


 Weitere Artikel mit/ber WALTARI:

Zufällige Reviews