Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GIUNTINI PROJECT - III
Band GIUNTINI PROJECT
Albumtitel III
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 28.04.2006
Laufzeit 58:51 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Simpler Bandname und schnrkelloser Inhalt. Aldo Guintinis drittes Album trgt passender Weise den minimalistischen Titel "III" und bietet einmal mehr kraftvollen Heavy Rock, der sich auch jenseits italienischer Grenzen sehen lassen kann. Rifforientiert und energisch prescht die Platte bereits mit dem Opener "Gold Digger" aus den Boxen und beweist im weiteren Verlauf, dass (italienischer) Melodic Rock/Metal nicht stets kitschig und klischeebehaftet sein muss, vor allem wenn man am Mikro einem Snger wie Tony Martin (ex- Black Sabbath) lauschen darf. Kein Wunder also, dass sich die hard-riffenden Nummern mit den Gesangslinien so wunderbar ergnzen. Zudem gestaltete Aldo das Songwriting schn abwechslungsreich und lsst es sich auch nicht nehmen die ein oder andere Hommage an BLACK SABBATH durchklingen zu lassen, wie bei "Que Es La Vida" ("Heaven And Hell" lsst gren) oder "Anno Mundi (The Vision)". Klingt die Chose aufgrund dessen gelegentlich nicht ganz frisch, so macht es doch Spa den Stcken fu-wippender-weise zu lauschen. Zudem wechseln sich stramme Up-Tempo Nummern mit schwer groovenden Rockern ab und geben dem Album somit den ntigen Drive.
"III" ist musikalisch keine Neuheit, aber trotzdem nett anzuhren. Und wie man bei ASTRAL DOORS sehen und hren kann, bedarf es nicht immer der innovativsten Ideen um cool zu rocken.
   
<< vorheriges Review
THE GATHERING - Home (Review 2/2)
nchstes Review >>
SATYRICON - Now, Diabolical


 Weitere Artikel mit/ber GIUNTINI PROJECT:

Zufällige Reviews