Navigation
                
23. Januar 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

THE GATHERING - Home (Review 1/2)
Band THE GATHERING
Albumtitel Home (Review 1/2)
Label/Vertrieb Sanctuary Records
Homepage www.gathering.nl
Verffentlichung 15.04.2006
Laufzeit 60:32 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
The Gathering sind zurck und das ist gut so! Nachdem die Niederlnder in den 90ern fr den heutigen Gothic Metal Trend mitverantwortlich waren, drifteten sie gegen Ende der 90er Jahre immer mehr in dei Indie-Rock und Alternative Richtung, wo viel experimentiert wurde. Nun ist mit "Home" das neunte Album(!) erschienen, definitiv ein klassisches The Gathering Album, ohne sich jedoch an Hitalben wie "Mandylion" anzubiedern. Immer noch sticht die wunderbare, einzigartige Stimme von Frontfrau Anneke van Giersbergen berall heraus. Durch diese Stimme wird jedes Lied direkt als The Gathering identifiziert und somit hat die Frontfrau das Recht oft im Vordergrund zu stehen. Musikalisch bietet und das Quintett sphrischen Gothic Rock mit dezenten, abgefahrenen Industrialsamples, trumerischen Melodien und ruhigen Momenten. Die Lieder sind sehr organisch und nicht mit Effekten berladen. The Gathering machten nie Partyplatten und berhren den Hrer mit ihren Songs. Auch wenn die Gitarren oft im Hintergrund sind und manchmal kaum Akzente setzen, fasziniert die CD. Das liegt einfach an der Einzigartigkeit und Unverwechselbarkeit der Musik. Keine Band klingt wie The Gathering und ist dabei so intensiv. Melancholie, Freude und Trauer liegen in den Songs nahe beieinander und lassen den Hrer nachdenken: ber sich, das Leben. Irgendwie luft die Uhr langsamer sobald die Scheibe im CD Player liegt. Anspieltipps spare ich mir bewusst auf: Das Album ist eine fr sich sprechende gelungene Einheit, die man am Stck geniet.
   
<< vorheriges Review
SAHG - I
nchstes Review >>
MOONSPELL - Memorial


 Weitere Artikel mit/ber THE GATHERING:

Zufällige Reviews