Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KILLING MACHINE - Metalmorphosis
Band KILLING MACHINE
Albumtitel Metalmorphosis
Label/Vertrieb Mausoleum
Homepage www.killingmachine.tv
Verffentlichung 24.03.2006
Laufzeit 42:05 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit gehriger JUDAS PRIEST-Schlagseite geht die neue Formation um James Rivera, Jimmy DeGrasso und Dave Ellefson ins Rennen.
Rivera drfte durch seine andere Bausstelle VICIOUS RUMORS, bzw. durch seine zurckliegende Arbeit bei HELSTAR und SEVEN WITCHES bekannt sein. Die beiden anderen Kollegen sind ehemalige MEGADETH-Recken.
Doch eigentlicher Bandleader ist Gitarrist Peter Scheithauer und wirklich neu ist KILLING MACHINE auch nicht. Bereits 2004 erschien eine Verffentlichung unter diesem Banner, allerdings mit anderer Besetzung.
Mit "Metalmorphosis" bekommt der Markt eine weitere Scheibe kredenzt, die sich stark nach JUDAS PRIEST zu "Painkiller"-Zeiten anhrt. Zum einen weil die typischen (leider mittlerweile auch etwas abgehangenen) Riffs verwurstet werden, zum anderen weil Snger James Rivera sein Organ oft nach dem Metalgod klingen lsst. Grundstzlich sind solche Trademarks ja nicht die schlechtesten, aber ein bisschen mehr Abwechslung drfte es schon sein. Die zehn Songs des Albums sind jedoch gut produziert und abgemischt, da gibbet nix zu meckern.
Wer also nicht zwingend auf Innovationen im Songwriting steht, nicht mehr und nicht weniger als ein solides Metal-Album sucht, liegt mit "Metalmorphosis" richtig und sollte in den Opener reinhren, der fr mich den besten Titel der Scheibe darstellt.
   
<< vorheriges Review
BLOODSHOT - Ultimate Hatred
nchstes Review >>
SAXON - Dogs Of War


Zufällige Reviews