Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE DOGMA - Black Roses
Band THE DOGMA
Albumtitel Black Roses
Label/Vertrieb Drakkar Records
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 31.03.2006
Laufzeit 54:58 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
The Dogma sind eine neue Band aus Italien und wiedersprechen allen Klischees, die man ber italienische Bands im Kopf hat. Die Jungs lernten sich angeblich bei einer Beerdigung und auf einer Polizeistation kennen und musizieren zusammen seit 2001! Also vergesst alles was ihr bis jetzt ber italienische Bands fr Klischees und Lstereien gehrt habt und macht euren Kopf frei fr das Debtalbum "Black Roses":
Das Quintett spielt eine feine Mischung aus melodischem Power Metal mit tollen Riffs, etwas Prog und 'ner Prise Gothic bzw. Melancholie. Das Ganze wird aber mit Uptemponummern und einer Menge Biss rbergebracht, so dass alles wie aus einem Guss klingt. Bei The Dogma macht die fette Produktion von Siggi Bremm den Nhrboden fr die starken Kompositionen, die vor Abwechslung nur so strotzen. Da Schlagzeuger Marco Bianchella krank war oder so, konnte man Wunderdrummer Mike Teranna (Rage) gewinnen, der The Dogma aushalf und wie immer einen tollen Job ablieferte. Toll ins Bild passt Frontmann Daniele, der alle Heulsusen dieser Welt an die Wand singt, aber immer noch Raum hat sich zu verbessern und an gewissen Stellen fetter zu klingen. Auf der zweiten Scheibe macht er seinen Job gewiss noch besser!
So was kommt aus Italien unglaublich! Der fter Mal geschickt eingesetzte, gemischte klassischen Chor (Choir Of Saint Cosma) und eine dezent eingesetzte Gastsngerin lassen den einen oder anderen Moment ein Feeling wie bei Therion aufkommen und passen hervorragend zu den Kompositionen.
Hervorheben mchte ich keinen der guten Songs, empfehle zum Probe hren den eingngigen, nach vorne marschierenden Power Metal Kracher "Ghosts Of War".
The Dogma sind fr mich der Newcomer 2006 und das obwohl erst Mrz ist. Punkt. Ende. Aus.
   
<< vorheriges Review
PHARAOH - The Longest Night
nchstes Review >>
SOIL - True Self


 Weitere Artikel mit/ber THE DOGMA:

Zufällige Reviews