Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SENCIROW - Perfection Fear
Band SENCIROW
Albumtitel Perfection Fear
Label/Vertrieb AFM Records
Homepage www.sencirow.de
Verffentlichung 07.01.2006
Laufzeit 42:25 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Beginnend mit einem ruhigen Gitarrengezupfe sinnvoll "Intro" getauft, startet das Debtalbum "Perfection Fear" des deutschen Quartetts Sencirow recht um danach mit "Burn It Down" flotten Metal irgendwo zwischen Midtempo - Thrash und Power Metal zu machen. Die Band wurde 1996 gegrndet, hat zwei Eigenproduktionen verffentlicht und nun ein amtliches Label samt Album in der Hinterhand. Die Band hat mit Soundkoryphe Andy Claasen zusammen der Scheibe einen amtlichen Sound mit leicht dominantem Schlagzeug verpasst. Eine Tatsache, die mir eher gefllt, als der Gesang von Daniel Seifert! Nicht, dass dieser schlecht ist, mir steht der Mann etwas zu sehr im Hintergrund. Aber wer wei? Vielleicht ist die Stimme auch nicht krftig genug im Vordergrund zu stehen, was ich aber nicht glaube. An manchen Stellen erinnert die flott herunter gezockten Riffs an ltere Running Wild Scheiben und man ist so ungestm wie Mystic Prophecy, obwohl deren Kompositionen mittlerweile vielschichtiger sind, aber die Richtung stimmt. Auch Sencirow drcken gerne das Gaspedal durch, knnten aber im Allgemeinen etwas mehr Abwechslung vertragen. Verschiedene Passagen sind mir noch nicht ausgereift genug und beweisen, dass die Band noch an sich arbeiten muss, auch wenn sie ein mehr als ordentliches Album vorgelegt haben, was abseits gngiger Metalklischees liegt und mir wirklich gefllt! Die fters mal sozialkritischen Texte sind weder kitschig noch belehrend, dafr gebe ich noch 'nen Extrapunkt!
   
<< vorheriges Review
DELIRIOUS - Made For The Violent Age
nchstes Review >>
KOMASUE - (Insanity)


 Weitere Artikel mit/ber SENCIROW:

Zufällige Reviews