Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BATHTUB SHITTER - Dance Hall Grind
Band BATHTUB SHITTER
Albumtitel Dance Hall Grind
Label/Vertrieb (S)hit Jam Records
Homepage www.bathtubshitter.com
Verffentlichung 25.12.2005
Laufzeit 40:07 Minuten
Autor Daniel Ableev
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mir sind ja Bands auf Anhieb sympathisch, die das Wort "Scheie" oder hnliches in irgendeiner Form im Bandnamen fhren auf die Gefahr hin, dass irgendein fieser Rezensent es vllig schamlos gegen sie verwenden wird. Aller Koprophilie zum Trotz sei dennoch ein genauerer Blick auf diese typischerweise durchgeknallte japanische Trash Metal-Band geworfen.
Der Stil der BATHTUB SHITTER ist Latrinen-Grind ohne Klosplung, wo viel gekreischt und geschissen wird. Bis auf das recht hbsche, aus einem Myamoto-Klassiker zu stammen scheinende, auf einer Akkustikgitarre vorgetragene Schei-Instrumental "Shit Drop" und die gedudelig-gewitzte "Introduction" ist das Schlagzeug (und die E-Gitarren) erwartungsgem stndig im Kriegseinsatz und man fragt sich, wie viel die Jungs eigentlich fressen mssen, um genug Munition fr ihre Scheibude zu produzieren. Wie dem auch sei, musikalisch gesehen handelt es sich hier (berraschenderweise) nicht durchgehend um beknackt-bekackten Durchfall. Titel wie zum Beispiel "Skate Of Bulgaria", "Umber", "Re-Shit" oder "Rest In Piss" (lol) knnen sich echt hren lassen, obgleich das hufig eingesetzte hochfrequente Gekreisch von Vokalkter Masato gewhnungsbedrftig ist.
Bilanz: Trash wird ja gerne als Synonym fr Kult verwendet, was nicht immer falsch sein muss. Wer jedenfalls auf Frank Zappas Frage, ob Humor in die Musik gehrt, mit einem "Jawoll!" antwortet, der wird fr diesen (nicht kompletten) Bullshit Interesse zeigen.
   
<< vorheriges Review
BULLET FOR MY VALENTINE - All These Things I Hate
nchstes Review >>
MAD MAX - Night Of White Rock


 Weitere Artikel mit/ber BATHTUB SHITTER:

Zufällige Reviews