Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DEVIN TOWNSEND - Synchestra
Band DEVIN TOWNSEND
Albumtitel Synchestra
Label/Vertrieb InsideOut Records
Homepage www.hevydevy.com
Verffentlichung 27.01.2006
Laufzeit 65:27 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Unser Hevy-Devy! Man knnte meinen, der Junge beschftigt sich mit nichts anderem als Musikmachen. Naja, ich denke mal diese Art von Workoholic hat bestimmt nicht viele weitere Hobbies abseits des gepflegten Krachs. Doch Devin Townsend sticht trotzdem aus dem Wust der vielbeschftigten Musiker deutlich hervor, da er mit jeder Platte seine Fanschar zu berraschen versteht. Mit STRAPPIN YOUNG LAD's letzter Verffentlichung "Alien" konnte er den Hrer fast bis an die Grenze zum Suizid bringen, aber hoffentlich nur fast, denn sonst wrde uns ja dieses auerordentlich schne und stellenweise extrem exzentrische Stck Musik, wie es sich auf "Synchestra" offenbart, verwehrt bleiben. Diese absoluten Gegenstze im Schaffen des Kanadiers sind wirklich beachtlich. "Synchestra" ist alles, was "Alien" nicht ist: Melodisch durch und durch; trotz einiger Knppelparts, positiv auf eine sehr offensichtliche Art und Weise und manchmal auch wirklich verrckt. In diesem Zusammenhang seien nur Songs wie der "Babysong" oder das anschlieende Polkastndchen "Vampolka" genannt. Unglaublich! Aber irgendwie lustig und einfach mal etwas anderes. Doch abgesehen von der Verquertheit mancher Nummern ist die Scheibe eine sehr lohnenswerte Investition, die dem Hrer eine SEHR eigenstndige Interpretation zeitgenssischer Schwermetall-Mucke bietet und mit vielen hrenswerten berraschungen daherkommt (z.B. einen Gastauftritt Steve Vai bei "Triumph"). Die Instrumentierung ist von vorne bis hinten topp, bei den Arrangements bleibt nichts dem Zufall berlassen, die Produktion knallt und der cleane Gesang kann einem sogar die Freudentrnen in die Augen treiben. Was will man mehr?
Es wrde einfach den Rahmen sprngen hier auf alle einzelnen Segmente der Scheibe einzugehen, weil es wirklich eine Menge zu entdecken gibt. Zumal es sich im Grunde um ein einziges, albumfllendes Stck handelt. Doch ich denke, Fans wissen ganz genau auf was sie sich einlassen, wenn sie eine Platte der DEVIN TOWNSEND BAND kaufen. Und enttuscht werden sie mit "Synchestra" bestimmt nicht.
Die Special-Edition wird brigens mit einer 74mintigen Live-DVD ausgestattet. Mehr Worte braucht es nicht.
   
<< vorheriges Review
PROTO-KAW - Wait Of Glory
nchstes Review >>
MIND'S EYE - Walking On H2O


 Weitere Artikel mit/ber DEVIN TOWNSEND:

Zufällige Reviews