Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SIXES & SEVENS - Brand New Gun
Band SIXES & SEVENS
Albumtitel Brand New Gun
Label/Vertrieb Bad Land Records
Homepage www.sixesandsevens.org
Verffentlichung 17.05.2005
Laufzeit 30:57 Minuten
Autor Roland Wohde
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Hurra, Bayern ist noch nicht verloren! Ich konnte kaum glauben dass diese Rasselbande aus dem tiefen Sden unserer Republik stammt. Aber nehmen wir uns ein Beispiel an den Jungs und fassen uns kurz. Sixes & Sevens spielen unverflschten Rock `n` Roll, der ohne Schnickschnack direkt auf den Punkt kommt. Immer wieder angelehnt an die guten alten Zeiten als Elvis noch der King war, geht es herrlich rotzig um Tattoos, Whiskey und alles was echte Rocker halt interessiert. Neben der vorhandenen tollen Rhythmussektion, dem fhigen Gitarrendoppel, das aus einfachen Zutaten immer wieder etwas Feines zaubert, und einem Snger mit passend angerauhtem Organ hat die Band aber vor allem ein groes Plus: sie versprht Charme. Ihr wisst schon was ich meine. Diese Musik lebt nicht von technischem Firlefanz sondern von dem Gefhl, das einen schon beim ersten Hren befllt. Man muss unweigerlich grinsen, fngt sofort an mitzuwippen, das Blut zirkuliert schneller und man freut sich automatisch auf die nchste Gelegenheit, um eine Flasche Whiskey zu kpfen. Schade nur, dass nicht alle Refrains wirklich znden. Gutes Beispiel hierfr ist z.B. das mit einem geilen Groove ausgestattete "Golden River", das aber im Chorus leider etwas schwchelt. Und auch wenn immer wieder gesagt wird, dass ein kurzes Album ohne Ausflle (was hier eigentlich der Fall ist) besser als ein langes mit Durststrecken ist, muss ich mal wieder die sehr kurze Spielzeit bemngeln. Denn mal ehrlich: wer von euch schafft in 30 Minuten schon ne ganze Pulle Jack und kann danach noch mal die Play-Taste drcken? Trotzdem ein gutes Partyscheibchen. Also am Besten direkt die Repeat-Taste reinhauen und dann hoch die Tassen!
   
<< vorheriges Review
3 - Wake Pig
nchstes Review >>
WATERCLIME - The Astral Factor


Zufällige Reviews