Navigation
                
17. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE VERY END - 2K5
Band THE VERY END
Albumtitel 2K5
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.theveryend.net
Verffentlichung 01.09.2005
Laufzeit 13:21 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
THE VERY END nennt sich das neue metallische Projekt um NIGHT IN GALES-Schreihals Bjoern Goosses. Mit im Boot sitzen zudem Rene Bogdanski (g, ex-Ninnghizhidda), Lars Janosch (d, ex-Destillery), Volker Rummel (g, ex-Flaming Anger), Basser Marc Beste und zusammen frnt man einem Sound, der die ursprnglichen Vorlieben der Mucker schlssig unter einen Hut packt. Soll heien, die Promo CD enthlt drei abwechslungsreiche Stcke irgendwo zwischen melodischem Schweden-Tod der Marke THE HAUNTED, MACHINE HEAD, klassischen doppelstimmigen Klampfen, dezenter Rock-Attitde und fetten Grooves. "2K5" bietet modernen Metal, der sich zwar schwer kategorisieren lsst, doch durchaus eine breite Gemeinde junger aber auch lterer Metalheads ansprechen sollte; da nicht allzu heftig, nicht allzu unmelodisch, nicht zu schnell, nicht zu monoton, nicht zu uninteressant aber auch nicht zu kompliziert um sich Wege selbstverschuldet zu versperren. Geflliger moderner Metal eben! Die Keule der Innovation wird hier nicht unentwegt geschwungen, aber auch nicht im Sckel gelassen, sind die Riffs klug ausgearbeitet, stimmig in den Songstrukturen verankert und somit es auf alle Flle wert das (hoffentlich bald) kommende full-length Album freudig aufzunehmen. Eine fettere Produktion wrde dem Ganzen natrlich noch den letzten Schliff geben, was die ausgezeichnete Demo-Qualitt dieser Promo-CD jedoch nicht schmlern soll.
Nun seien alle Banger aufgefordert auf der Seite der Ruhrpottler vorbei zu schauen und sich diese drei Demo-Songs ( "The Black To Come", "Me Vs. Life" und "This End") fr umme runter zu laden.
   
<< vorheriges Review
PANDEMIA - Riven
nchstes Review >>
HANOI ROCKS - Another Hostile Takeover


 Weitere Artikel mit/ber THE VERY END:

Zufällige Reviews