Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GOJIRA - From Mars To Sirius
Band GOJIRA
Albumtitel From Mars To Sirius
Label/Vertrieb Listenable
Homepage www.gojira-music.com
Verffentlichung 10.10.2005
Laufzeit 66:58 Minuten
Autor Markus Mwis
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
'GOJIRA, wasn das fr ein komischer Name? Seltsames Cover.. Bestimmt irgendein Indie-Kram.'
So wirds sicherlich nicht nur mir gegangen sein als ich diese Scheibe das erste Mal in Hnden hielt. Aber mit dieser Einschtzung hatte ich weit gefehlt. Geboten wird hier Melodic Black/Death vom Feinsten! Mal vertrackt, mal balladesk, mal geknppelt bis zum Gehtnichtmehr - hier ist einfach alles vertreten was auf solch eine Scheibe gehrt. Wenn man dann noch die Hintergrnde dieser Band dazunimmt, bekommt man immer mehr Respekt vor ihr, ihrem Knnen und Wirken.
Der Bandname GOJIRA ist die japanische bersetzung von Godzilla. Wenn man weiss was die Band bewirken will, ergibt selbst der Bandname einen tiefen Sinn. Die Band bemht sich darum, die Gesellschaft auf den falschen Umgang oder auch genauer gesagt das Schindluder das mit der Umwelt, unserem Planeten und der Natur getrieben wird hinzuweisen. Godzilla ist hier als Metapher fr den Menschen zu sehen, der seine Umgegend ohne einsehbaren Grund verwstet und vernichtet. GOJIRA verffentlicht nicht einfach nur Konzeptalben, oh nein, GOJIRA ist eine ganze Konzept-Band - eine Sache die man gerade bei dieser Art von Musik nicht oft antrifft.
Das erste Album "Terra Incognita" verweist noch darauf, dass der Mensch sich von seinem eigentlichen Umfeld und Lebensraum entfremdet, seinen Planeten gewissermassen sogar vergessen hat. Das zweite Album "The Link" verweist dann darauf, dass man die Verbindungen zur Erde neu knpfen sollte um etwaigen Unglcken vorzubeugen und das Leben auf diesem unseren Planeten wieder friedvoll zu gestalten. Das dritte und aktuelle Album "From Mars To Sirius" steht nun fr den Rckschlag unseres Planeten/der Natur. Es ist von alten Mchten, Drachen und wtenden Ozeanen die Rede - die Verhandlung ist vorbei, die Reaktion und Revolution ist nun in vollem Gange.
Die Geschichte wird musikalisch auch perfekt umgesetzt, kein Manko zu finden. An und fr sich ist es ja eine Geschichte die perfekt zu einer Manga-Reihe oder einem Anime-Film passen wrde, womit wir schon wieder beim japanischen Bandnamen dieses franzsischen Quartetts wren.
Vorerst aber genug zum Hintergrund, wenden wir uns wieder dem Vordergrndigen, der Musik zu. Der Sound ist sehr fett, gut ausgewogen und lsst von der Abmischung her keine Wnsche offen. Fr jeden Death und Prgelfan, sowie Auseinanderfrickler hat dieses Album - oder besser gesagt sogar die ganze Band - Einiges zu bieten. Erwhnenswert ist auch noch die Laufzeit von knapp 67 Minuten, was heutzutage leider nur noch eine Seltenheit ist. Sehr schade, dass ich noch nicht frher auf diese Band aufmerksam geworden bin. Ich kann euch diese Scheibe nur wrmstens empfehlen und ans Herz legen, ein Kauf lohnt sich wirklich. Allererste Sahne, hier stimmt einfach alles!
   
<< vorheriges Review
ANNIHILATOR - Schizo Deluxe
nchstes Review >>
HLLENTOR - Blessed Are The Strong, Cursed Are The W [...]


 Weitere Artikel mit/ber GOJIRA:

Zufällige Reviews