Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NEAL MORSE - ?
Band NEAL MORSE
Albumtitel ?
Label/Vertrieb InsideOut Music
Homepage www.nealmorse.com
Verffentlichung 28.10.2005
Laufzeit 56:28 Minuten
Autor Marek Schoppa
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Als das letzte Album "One" erschien war unschwer zu erkennen, dass sich Neal besondere Mhe beim Komponieren des Materials gegeben hatte. Die Song waren prgnanter und mehr auf den Punkt, als noch auf "Testimony". Folglich eine definitive Steigerung zum "Debt". Nun erscheint der neue Gottesdienst des Amis in Form von "?". Simpler Titel gleich simple Scheibe? Nix da! Herr Morse entfernt sich wieder merklich vom eingeschlagenen "One"-Pfad und bringt wieder ein reines one-song-Konzeptalbum auf den Markt. Natrlich sind die einzelnen Abschnitte anwhlbar, doch geht das Werk mal wieder als Rockoper durch. Schade eigentlich, denn in dieser Form kann das Teil mit seinem Vorgnger irgendwie nicht mithalten. Grund: Die Zerfahrenheit macht sich deutlich auf der Platte breit. Rockoper hin oder her, es fehlt einfach das gewisse Markante, etwas Neues, was bei "One" noch im Entstehen war, wurde nun wieder verworfen. Natrlich ist die Musik nicht schlecht, doch leider nur solides, zuvor oft vernommenes, morse'sches Klangmaterial. Wo bleiben denn die frischen musikalischen Ideen? Da hilft es auch nichts, wenn man von Jordan Rudess und Alan Morse ein paar Soli einspielen lsst; ich habe das Gefhl, dass sich Herr Morse ein wenig auf seiner Solokarriere auszuruhen scheint. Und noch ein kleiner Kritikpunkt: Langsam wirkt die christliche Thematik auch fr den grten open-mind-Metaller relativ penetrant. Etwas subtiler gestaltet wrde dieser Bereich wesentlich interessanter rberkommen. Texte sind wichtig, doch sollten die Kompositionen nicht unter der lyrischen Schwere derart leiden und wenn es doch so viel zu predigen gibt, dann kann man es sich auch einfacher machen und die Klangwelt von vornherein bei Seite lassen.
Als grobes Fazit kann man sagen, dass es sich um ein Standardwerk des Ex-Spock's Beard Kopfes handelt. Nicht wirklich schlecht, doch irgendwie unausgewogen und zu durchschnittlich.
   
<< vorheriges Review
RIVERSIDE - Second Life Syndrome
nchstes Review >>
DEADSOUL TRIBE - The Dead Word


 Weitere Artikel mit/ber NEAL MORSE:

Zufällige Reviews