Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ENEMYNSIDE - let the madness begin...
Band ENEMYNSIDE
Albumtitel let the madness begin...
Label/Vertrieb Temple Of Noise
Homepage www.enemynside.com
Verffentlichung 01.05.2005
Laufzeit 42:54 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Geil. Einfach nur geil, was hier auf die Thrashgemeinde losgelassen wird. Beim Hren von "Let The Madness Beginn" wird einem gar richtig warm ums Herz. Das aus gutem Grund.
Auf der (sehenswerten) Homepage von ENEMYNSIDE kann man nachlesen, was die Herren privat so am liebsten lauschen. Da fallen grtenteils Namen wie METALLICA, MEGADETH, TESTAMENT usw. - und diese Liebe zu den alten Helden hrt man der Musik auch wirklich an. Eine Scheiblette, die, wre sie damals rausgekommen, jetzt einen gewissen Kultstatus besitzen wrde, da sie volle Mhre in die Kerbe BayArea-Thrash/Speedmetal schlgt, ohne irgendwas zu kopieren. Leider klingt die Produktion fr meinen Geschmack auch etwas lter, einen Tick zu schwach auf der Brust. Aber wer eh nur alte Sachen hrt, dem sollte das nicht weiter auffallen. Also: An der Anlage den Bass voll aufschrauben, Lautstrke bis zum Anschlag aufreien, ein Pils kpfen und sich freuen!
Auf grospuriges Runterstimmen der Klampfen wurde weitesgehend verzichtet, es wird wie damals drauf los geholzt, mit Aggressivitt, Coolness und Qualitt. Technisch versiertes Gitarrengehacke, immer mit der ntigen Portion Melodie bepackt. Ein arschtretendes Schlagzeugspiel. Ein Gesang, der sich wuterfllt aber melodiebetont durch die nach vorne preschenden Songs presst. Ein Bass, der geile Akzente setzt. Das sind die Zutaten, die ein Metaller braucht, um in Fahrt zu kommen. Mucke zum Autofahren, Mucke zum Saufen und Mitgrlen, Mucke zum sich live angucken! Und wegen der vielen kleinen und groen Melodien und dem wirklich geilen Gesang drfte auch ein oller Powermetaller dieser Platte nicht unbedingt abgeneigt sein. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Jungs mit dem lobenswerten Traditionsbewusstsein auf dem Markt durchsetzen knnen, der ja leider nicht unbedingt nur nach Dingen Ausschau hlt, die nach frher klingen. Thrashmetal von Fans fr Fans, von begnadeten Muckern, die es verstehen, geile, eingngige Songs zu schreiben. Nichts neues, Abwechslung eher auch weniger, aber dafr richtig geil. Geil.
   
<< vorheriges Review
SEVENDUST - Next
nchstes Review >>
VISION DIVINE - The Perfect Machine


Zufällige Reviews