Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FEARER - Backfire
Band FEARER
Albumtitel Backfire
Label/Vertrieb Remission Records
Homepage www.fearer.de
Verffentlichung 17.10.2005
Laufzeit 38:08 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Seit sage und schreibe 1995 wursteln die friesischen Zerstrer von FEARER schon im Underground herum und knnen dabei neben meherer Demos bereits auf zwei dieser Scheibe vorangehenden CD-Verffentlichungen zurck blicken.
"Backfire" stellt leider meinen Erstkontakt mit den Death Metallern dar. Leider deathwegen, weil die Scheibe ein wahrer Ohrenschmaus geworden ist! FEARER fahren auf ihrem jngsten Release ein tdliches Brett auf, das genau die Art von Todesmrtel enthlt, auf die ich am meisten abfahre. Grundstzlich amerikanisch geprgt bollern die Mannen mit herrlich hungriger Spielfreude drauf los, dass es ein echter Genuss ist, Killern wie dem Titeltrack, "Eclipse Of Light" oder meinem persnlichen Favoriten "Pain Will Come" zu folgen. Tiefe Gitarren und eine erbarmungslos drckende Bass-Schlagzeug-Wand lassen jeden Rckenwirbel um Erbarmen schreien, was man ihnen aber definitiv nicht gewhren kann. Aber FEARER sind damit noch lange nicht am Ende, streuen sie in ihren brutalen Sound doch auch gerne mal eine feine Melodie ein, so dass der Abwechslung durch die Bank weg Tribut gezollt wird. Besonders geil kommt das immer dann, wenn diese Melodiebgen ber die satte Bass-Basis gelegt werden. Dazu noch der tiefe, aber artikulierte Grunz-Gesang von Tom und fertig ist ein Death Metal Album der oberen Liga. Wobei sich auch beim Gesang nicht auf eine Tonlage fixiert wird, sondern auch mal abartig kotzend in bester OBITUARY-Manier fr Stimmung gesorgt wird. Abgerundet wird der positive Eindruck durch das sehr variabel gehaltene Tempo der Platte, das groovigen Mosh-Walzen genausoviel Raum lsst, wie derben Blasts.
Fazit: Besser als ein Sechser im Lotto ist ein FEARER im CD-Player!
   
<< vorheriges Review
CENTVRION - Invulnerable
nchstes Review >>
KLABAUTAMANN - Der Ort


Zufällige Reviews