Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PERSUADER - The Hunter
Band PERSUADER
Albumtitel The Hunter
Label/Vertrieb Dockyard 1
Homepage www.persuader.nu
Verffentlichung 24.10.2005
Laufzeit 55:09 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Den Schweden von Persuader erging es wie den Finnen von Dyecrest: Deal ergattert, Platte gemacht und dann fallen gelassen worden. So ist man auch bei Dockyard 1 dem neuen Label von Ex Sanctuary Mitarbeitern und Piet Sielck (Iron Savior) gelandet. War noch das letzte (zweite) Album ein purer Blind Guardian Abklatsch, was Snger Emil auch zu Recht den Job bei Savage Circus einbrachte, ist " The Hunter" das nun verffentlichte Debt der Jungs doch aus ganz anderen Holz geschnitzt. Es stellt quasi die berbrckung zum 2006 erscheinenden neuen, dritten Album "When Eden Burns" dar.
"The Hunter" klingt kraftvoll, wild, ungestm und prescht nach vorne. Der Sound ist rau, der Gesang noch nicht ausgereift und gerade diese Attribute machen diese Platte interessant. Persuader scheien auf filigrane Techniken und stehen mit dieser Scheibe fr jugendliche Spielfreude, wo auch die Abwechslung nicht so zu kurz kommt, wie man es anfangs meinen knnte. berraschungen gibt es einige wie z.B. in Form des flotten Instrumentales "Secrets".
Als Bonustracks gibt es noch zwei ganz ordentliche Stcke des Demos "Visions And Dreams".
Fazit: Ordentlich! Die Blinden Gardinen Verweise sind auer manchmal im Gesang kaum auszumachen.
   
<< vorheriges Review
HARLEKIN - In Disguise
nchstes Review >>
HATESPHERE - The Sickness Within


 Weitere Artikel mit/ber PERSUADER:

Zufällige Reviews