Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ALLEN -  LANDE - The Battle
Band ALLEN - LANDE
Albumtitel The Battle
Label/Vertrieb Frontiers Records
Homepage www.frontiers.it
Verffentlichung 19.09.2005
Laufzeit 60:41 Minuten
Autor Olaf Reimann
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Junge, Junge! Manchmal ist es wirklich ratsam, eine CD fter zu hren als man eigentlich mag.
Wie in diesem Fall. Hat man sich nmlich erst mal damit abgefunden, dass auf dieser Scheibe weder die groartige Musik von SYMPHONY X (Russell Allen), noch von MASTERPLAN (Jorn Lande) zu finden ist, fallen einem tatschlich ein paar kleine Hhepunkte auf.
Htte man beim Aufeinandertreffen der beiden Sangesgtter auf ein gnadenloses Metal-Duell getippt (der Albumtitel lt dies eventuell vermuten), wrde man definitiv leer ausgehen.
Auf "The Battle" wird gerockt, brachiale Power is nich. Jedoch, die reinrassigen Rocker der Platte knallen dank ordentlicher Produktion richtig gut(der Erffnungsdrilling bestehend aus "Another Battle", "Hunter`s Night" und "Wish For A Miracle"), whrend manche Songs gerade in Sachen Songwriting zu wnschen brig lassen (z.B. "Reach A Little Longer", "Truth Of Our Time", "Where Have The Angels Gone")und wiederum andere nicht gengend Akzente setzen knnen. Magnus Karlsson, seines Zeichens Gitarrist bei LAST TRIBE und STARBREAKER, hat zwlf recht kommerzielle Titel geschrieben, die stellenweise fr meinen Geschmack etwas zu sehr ins Ohr gehen sollen. Doch es gibt natrlich kein Material, das nicht von berstimmen wie der von Russell oder Jorn veredelt werden knnte. Insofern bleibt unterm Strich ein durchschnittliches Rock-Album mit berdurchschnittlicher Gesangsleistung.
Bei Jorn Lande beschleicht mich das Gefhl, dass er sich in seichteren Musikgefilden wohler fhlt als im eher hrteren Material der ersten MASTERPLAN-Platte, das zeigt ja auch seine musikalische Vergangenheit (Gott bewahre, dass Russell Allen hnlich drauf ist!!!). Bin mal gespannt wie`s mit dem Norweger weitergeht...
   
<< vorheriges Review
AGORAPHOBIC NOSEBLEED - Bestial Machinery
nchstes Review >>
STRATOVARIUS - Stratovarius


Zufällige Reviews